[Rezension] Mieses Karma von David Safier


Endlich habe ich auch die Zeit gefunden, etwas über das neue Buch zu schreiben, was ich im Moment lese.
„Mieses Karma“ handelt von Kim Lange, einer Moderatorin, der an einem Tag alles schlechte passiert, was einem nur passieren kann.
Sie verpasst den Geburtstag ihrer eigenen Tochter, streitet sich mit ihrem Mann, bekommt ein falsches (zu enges) Kleid geliefert, welches sie zur Preisverleihung des Deutschen Fernsehpreises anziehen möchte, dann reißt dieses noch bei der Bekanntgabe, dass sie gewonnen hat. Bevor der „Höhepunkt“ des Tages eintrifft betrügt sie mit Daniel Kohn ihren Mann.
Der „Höhepunkt“ des Tages ist, dass sie von Trümmern der russischen Raumstation auf dem Dach eines Hauses erschlagen wird und tot ist.

Doch Kim ist nicht richtig tot… sie lebt jetzt als Ameise weiter… Diese Reinkarnation geschieht nur mit den Menschen, die ein schlechtes Karma besitzen, wie Kim.
An ihrem ersten Tag trifft sie „Buddha“, eine Ameise, die ihr wahrscheinlich helfen will auf den richtigen Weg zu kommen.
Jedoch habe ich leider noch nicht so 100%ig verstanden, was „Buddha“ eigentlich so macht bzw. welche Aufgabe er in diesem Buch hat.
Mal schauen, wann „Buddha“ mal wieder auftaucht! ;o)

Kim lernt auch mehrer Tiere kennen, die auch eine Wiedergeburt als Ameise oder Spinne erleben. Somit wird der „Casanova“ (der Echte) ihr neuer Wegbegleiter, der sie mit Rat und Tat unterstützen will und ihr hilft ihre Familie zu überwachen, die sie durch ihren Tod zurückgelassen hat. Da jetzt Nina, ihrer ehemalige beste Freundin, sich wohl anscheint an ihrem Mann ran machen will.
Doch auch da will ich mich noch nicht so wirklich festlegen, ob das wirklich so stimmt, da es ja viele Menschen gibt, die nach dem Tod eines Menschen die Hilfe von anderen benötigen.

Die einzige Möglichkeit für Kim ist es, dass sie neues gutes Karma sammelt, damit sie, wenn sie wieder Tod ist, als ein neues größeres Tier, wie eine Katze oder einen Hund, wiedergeboren werden kann.
Wird Kim das wirklich schaffen?? Ich denke schon, dass sie das schaffen könnte, doch es wird für sie recht schwierig werden.

Mehr gibt es das nächste Mal!! :o)

15.01.2009

Ja, Kim hat es geschafft wiedergeboren zu werden… Zuerst als Regenwurm, dann als Eichhörnchen und dann als Hund. Und als sie ein Hund war hatte sie auch die Chance bei Alex zu Hause zu wohnen, wo sie versucht hat Nina und Alex auseinander zu bringen, was sie jedoch nicht geschafft hat. Nina und Alex heiraten.

Nachdem sie noch einmal gestorben war, ist sie als (sorry) fette Maria (einen Menschen) wiedergeboren worden und hat sich von dem Mann von Maria getrennt und ist nach Potsdam geflohen.
Dort war sie für eine kurze Zeit die Putzfrau von Daniel Kohn und war auch kurz mit ihm zusammen, doch sie hat gemerkt, dass sie doch viel zu viele Gefühle für Alex hat, dass sie sich entschieden hat, sich weiter auf die Spur zu machen und ihre Familie zurück zu erobern.

Doch, wie es ausgeht und ob es ihr gelingt ihre Familie zurück zu erobern, dass werdet ihr nur erfahren, wenn ihr das Buch selber lest.

Fazit:

Mir hat das Buch recht gut gefallen, war aber doch kein atemberaubendes Buch. Es hat einen schon zum Nachdenken gebracht, wie das Leben nach dem Tod wirklich ablaufen könnte… Werden wir als Tiere wiedergeboren oder geht unsere Seele einfach in den Himmel!?
Doch leider empfand ich die Geschichte als zu ausgedacht und somit war sie nicht 100%ig mein Fall.
Und doch war es interessant mal andere Meinungen zum Leben nach dem Tod kennen zu lernen.

Das Buch bekommt von mir:

3/5 Sternen

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Anonymous sagt:

    Hallo liebe Mopsi,ich kann verstehen, dass du das Buch nicht soo umwerfend fandest, da es mir da genauso geht. Allerdings vielleicht eher aus einem anderen Grund, da ich in den häufigen logischen Fehlern bzw. Lücken viel verschenktes Potential sehe. Ansonsten schätze ich, dass das Buch dennoch ganz unterhaltsam ist, wenn einem das nicht so viel ausmacht (jedenfalls hört sich dein Bericht so an). Du hättest vielleicht noch etwas mehr deine eigene Meinung mit einbeziehen können, da mir aufegfallen ist, dass du meist nur die Geschichte nacherzählst. Ich schätze aber das rührt daher, dass dich das Buch emotional dieses mal nicht so sehr mitgenommen hat. Wie auch immer ich freu mich schon auf deine nächsten Berichte und bleibe gespannt 😀 !lgder Emo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s