[Rezension] Brautflug von Marieke van der Pol

Über das Buch:

An einem windigen Oktobertag besteigen drei junge Frauen ein Flugzeug nach Neuseeland. Es ist ein besonderer Flug: An Bord sind viele hoffnungsvolle Auswandererinnen wie sie, auf dem Weg zu ihren Verlobten und ihre Maschine nimmt an einem spektakulären Luftrennen ans andere Ende der Welt teil.
Im Zwischenreich über den Wolken, wo Tag und Nacht verschwimmen, begegnen Ada, Marjorie und Esther einander und dem jungen Frank, dessen Zukunft noch ungewisser ist als ihre eigene. Niemand von ihnen ahnt, dass der „Brautflug“ sie für das ganze Leben miteinander verbinden wird.
_______________________________________________________
Ich bin jetzt auch endlich soweit und habe die ersten 50 Seiten gelesen.

Also ich fand das erste Kapitel gar nicht so überflüssig… es macht einem es schon schwerer in das Buch hineinzufinden, doch ergibt sich für mich schon einen Sinn. Und mir werden mache Dinge dadurch klarer.

Ich finde, dass der Schreibstil sehr flüssig ist und es einen sehr einfach macht es in einem Rutsch zu lesen.
Am Anfang hat es mich etwas gestört, dass die Personen so detailliert beschrieben wurden, doch ich bin froh, dass das nicht weiterhin so geht, da ich sonst es nicht geschafft hätte auch nur die nächsten Seiten zu lesen.

Ich hätte wahrscheinlich mir 3mal überlegt, ob ich das Buch kaufen würde, wenn ich im Laden gestanden hätte, da ich zuerst dachte, dass das Thema überhaupt nicht meins ist. Aber bis jetzt enttäuscht mich das Buch nicht und es wird sogar spannend und ich bin gespannt wie es mit Ada, Ester und Marjorie weiter geht.

Der erste Leseeindruck: Ich bin sehr positiv überrascht!! :o)

11.05.2009

So, nun schreibe ich endlich auch mal mein Kommentar zu „Brautflug“ weiter. Hatte lange keine Zeit mehr und jetzt gehts los:

Ich habe noch ca. 50 Seiten vor mir und ich denke, dass in diesen letzten 50 Seiten noch eine Menge passieren wird. Denn es muss noch gekärt werden, wie Frank de Rooy gestorben ist und welches Schicksal die drei Frauen: Ada, Esther und Marjorie letztendlich zusammen haben.
Alle drei Frauen finden in diesem neuen Land finden ein neues Leben, jede von beiden haben einen Mann und ein zu Hause, also keine von ihnen lebt auf der Straße.

In den letzten 400 Seiten ist eine Menge passiert… Marjorie kann keine Kinder bekommen und da hilft Esther…sie bekommt das Kind für Marjorie und Marjorie übernimmt den Part der Mutter.
Esther ist sehr bedrückt, weil sie ihr eigenes Kind abgeben muss. Doch Esther bekommt nach ungefähr 8 Jahren endlich die Möglichkeit Bobby (das ausgetragende Kind) näher kennenzulernen. Esther, Marjorie, Ada, Frank de Rooy und Bobby sind zusammen zu den Geysiren gefahren. Dort hat Esther genügend Zeit um Portraits von Bobby zu zeichnen, was sie auch macht.
Somit verbindet nicht nur der „Brautflug“ die 4 Personen, sondern auch dieser Ausflug.
Das Geheimnis, dass Bobby nicht Marjories eigenes Kind ist, weiß niemand. Doch nun wird es spannend, ob dieses Geheimnis zum Schluss noch ans Licht kommt.

Doch welches dunkle Geheimnis verbirgt sich noch hinter Frank de Rooy und was wir an dem Tag der Beerdigung noch erfahren werden, da müssen wir uns noch überraschen lassen, falls es da überhaupt ein Geheimnis gibt!?

Auch wenn man das Gefühl hat, dass diese Geschichte im 19. Jahrhundert stattfindet, sind die Themen sehr modern und immernoch aktuell. Denn das Frauen in unserer Zeit keine Kinder bekommen können und sich eine Leihmutter suchen, ist immernoch so. Und auch, dass Frauen sich in einem anderen Land ein neues Leben aufbauen wollen, ist auch nicht von soweit hergeholt.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es ausgehen wird und dann werde ich auch meine endgültige Meinung sagen.

12.05.2009

Heute habe ich endlich das Buch ausgelesen… ich muss sagen, dass ich doch etwas über das Ende enttäuscht bin… habe mich riesig gefreut zu erfahren, woran Frank gestorben ist und hatte irgendwie die kleine Hoffnung zu erfahren, was in Franks Kopf vorgegangen ist… Doch nichts von beidem habe ich erfahren…
Zum Schluss hat man nur noch einige Dinge aus Esthers Leben erfahren und ansatzweise was aus Marjories und Adas Leben.

Doch trotzdem kann ich nur empfehlen das Buch zu lesen, es zeigt wie wichtig es ist ehrlich zu sich zu sein und somit auch seine Mitmenschen ehrlich zu behandeln!!
Man sollte nicht nur von seinem Traum träumen, sondern auch versuchen seinen Traum zu leben!!
Auch wenn kaum eine der drei es wirklich geschafft hat…sollte man sich verinnerlichen, dass man jeden Tag nutzen sollte…es kann auch der Letzte sein…

Das Buch bekommt von mir:


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s