Catbooks & Traveljournal

[Rezension] Hexen mögen´s heiß von Annette Blair

Advertisements

Dieses Mal habe ich eine Mischung aus Frauenroman und Fantasy gelesen, wobei es eher in die Kategorie Frauenroman passt. Dieses Leseexemplar habe ich von dem LYX/Egmont- Verlag erhalten, vielen Dank!

Inhalt:

Der alleinerziehende Logan Kilgarven ist auf der Suche nach einer Babysitterin für seinen Sohn Shane. Da kommt die neue Nachbarin Melody Seabright gerade recht, auch wenn sie in dem Ruf steht, eine Hexe zu sein. In der Tat genügt ein einziger Blick, und Logan weiß nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Ehe er sich s versieht, hat er Melody einen Job bei seinem TV-Sender versprochen als Star der neuen Kochshow. Es gibt nur ein kleines Problem: Melody kann nicht kochen…

Erster Satz:

„Logan Kilgarven pflückte ein leuchtend rotes Blatt von dem glänzenden schwarzen Leichenwagen in der Einfahrt seiner Nachbarin.“

Meinung:

In diesem Roman geht es wahrlich nicht um Hexen, was der Titel eigentlich verspricht. Naja, was heißt gar nicht… Es wird zig Mal angesprochen, dass Melody, die heimliche Liebe von Logan und die Kindersitterin seines Sohnes Shane, eine Hexe sein soll. Doch es wird nur angesprochen, es wird nicht gehext, Zaubertränke angesetzt oder auf einem Besen geflogen. Ich denke, dass Logan sich in Melody verliebt hat und es einfach nicht wahrhaben möchte. Er kann es nicht fassen, dass Melody ihn so verzaubert, quasi verhext, dass er stehts und ständig an sie denkt und nachts teilweise kein Auge zu machen kann ohne an sie zu denken. Hinzu kommt auch noch, dass sein Sohn Shane total vernarrt in Melody ist und sie sehr vermisst, wenn sie mal nicht bei den beiden sein kann. Ich finde nicht wirklich einen wirklichen Beweis, dass Melody wirklich eine Hexe ist, was mich schon etwas enttäuscht hat. Aber trotz der einen Enttäuschung, hat mir das Buch sehr gefallen. Es war unterhaltsam und teilweise urkomisch. Die Figuren war gut, wenn auch etwas oberflächlich beschrieben. Doch dafür waren die Gefühle umso intensiver. Ich komme mich gut in die Figuren hineinversetzen, auch wenn es sicherlich besser hätte sein können. Sprachlich war die Story sehr einfach gehalten, was jedoch aber bei Frauenromanen meistens der Fall ist, damit sich wirklich jeder in die Geschichte und in die Figuren hineinversetzen kann und einfach mal die Seele baumeln lassen kann, ohne seinen Kopf groß anzustrengen.

Inhaltlich möchte ich an dieser Stelle nicht mehr all zu viel sagen, weil der Inhalt, meiner Meinung nach, schon Aussage kräftig genug ist und ich möchte nicht all zu viel vorwegnehmen. Ihr könnt euch gerne euer eigenes Urteil bilden, wenn ihr das Buch lest.

Fazit:

Hexen mögen´s heiß ist ein wirklich guter unterhaltsamer Frauenroman. Man sollte sich nur nicht all zu viel von versprechen, wenn man glaubt, dass es sich um einen Fantasyroman handelt.

Wertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 4/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Advertisements