[Rezension] Das Tal Seasons 1.2 – Die Katastrophe von Krystyna Kuhn

Endlich habe ich auch den zweiten Teil der Tal-Reihe gelesen!! 😀 Ich bin ja sooo froh, dass ich es noch geschafft habe, bevor der dritte Teil „Das Tal Seasons 1.3 -Der Sturm“ erscheint!! 😉

Inhalt:

Katie hat nur ein Ziel. Den Gipfel des Ghosts, jenes legendären Dreitausenders, der das Tal überragt. Unheimliche Mythen ranken sich um den Berg, seit dort in den 70er Jahren eine Gruppe von Jugendlichen verschwunden ist. Und doch machen sich Katie und ihre Freunde auf den Weg. Aber am Berg wird sehr schnell klar, wer zum Freund wird, wer ein Feind ist. Und als dann noch ihre Führerin, die Cree-Indianerin Ana, spurlos verschwindet, sind die College-Studenten völlig auf sich gestellt. Niemand von ihnen ahnt, dass ein gefährlicher Schneesturm heraufzieht.

Erster Satz:

„Irgendwo stürzte ein Stein die Felsen hinab, schlug in seinem Fall mehrfach gegen die Wand und das dumpfe Geräusch des Aufpralls wiederholte sich noch lange als Echo, als der Felsbrocken schon längst auf die glatte Oberfläche des Lake Miror eingeschlagen und innerhalb weniger Sekunden hinab auf den Grund des Gletschersees gesunken war.“

Meinung:

Nachdem ich Teil 1 „Das Spiel“ ausgelesen habe, stand für mich sofort fest, dass ich auch den zweiten Teil lesen muss. Auf der Buchmesse in Frankfurt habe ich mir das Buch dann schließlich auch gekauft, um es 1. dort auch signieren zu lassen und 2. um es so schnell wie möglich lesen zu können! 😀
In diesem Buch steht nicht Julia und Robert im Vordergrund, sondern Katie, die überaus schüchterne und geheimnisvolle Koreanerin. Doch auch Julia ist nicht komplett in den Hintergrund gerückt. Auch einige Kapitel werden aus ihrer Sicht erzählt, so muss sich der Leser nicht komplett auf neue Personen einlassen.
In diesem Buch wird die Clique getrennt. Auf der Expedition auf den größten Berg „Ghost“ mit 3000m bleiben 3 zu Hause, wer das ist werde ich nicht verraten. 😉 Doch die 5 werden von Ana, einer Einheimischen und erfahrenden Bergsteigerin und Paul Forster begleitet. Beide Charaktere bringen mehr Mysteriösität und Spannung in die Geschichte. Denn beide sind sehr undurchsichtige Charaktere, deren Taten teilweise weder vom Leser noch den Katie und den anderen aus der Bergsteigergruppe nachvollziehen werden können.
Katie war mir ehrlich gesagt im ersten Teil „Das Spiel“ ziemlich unsympathisch und als ich das erste Kapitel gelesen habe war ich doch etwas geschockt, schließlich ist war sie nicht mein Lieblingscharakter. Sie ist ziemlich verbissen und möchte am liebsten alles auf eigene Faust erkunden, gerade den Berg „Ghost“, doch die Angst dies allein nicht zu schaffen und andere um Hilfe zu bitten, macht sie doch etwas angenehmer für mich und zeigt, dass ihr Charakter sich noch entwickeln wird. Deswegen und weil man ihre Gedanken durch die Ich-Perspektive lesen kann, wird sie für mich immer interessanter und die Geschichte wird durch ihren Drang diesen Berg zu erklimmen immer spannender.
Die Figuren kennen sich jetzt auch schon einige Tage länger und man erfährt nach und nach wer was von wem hält und das sich nicht alle verstehen. Somit wird die Clique auf dem Weg zur Spitze des Berges auf eine harte Probe gestellt.

Die ganze Atmosphäre, die Krystyna Kuhn in dem zweiten Teil geschaffen hat, hat mir wirklich eine Gänsehaut verschafft. Ich fand den zweiten Teil wirklich noch spannender als den ersten, was gerade durch die Expedition sehr verstärkt wurde. Schließlich ist das Tal zu dieser Jahreszeit unberechenbar. Es kann vom einen Moment auf den anderen Temperaturschwankungen von 20°C geben und von Hochsommer in den tiefsten Winter wechseln. All die Gedanken und Gefühle von Katie, Julia und den anderen haben mich teilweise doch sehr verunsichert, denn obwohl die Umgebung, z.B. der Winter mit den Schneemassen, unüberwindbar scheint, so haben doch einige Charaktere einen Optimismus an den Tag gelegt, den ich noch nicht erlebt habe.

„Das Tal Seasons 1.2 – Die Katastrophe“ ist ein würdiger Nachfolger des ersten Teils und konnte meine Erwartungen sogar noch übertreffen. Ich fand es sehr interessant auch endlich die Umgebung außerhalb des Grace kennen zu lernen, so konnten die Figuren ihre Grenzen austesten und sich einander noch besser kennen lernen.
Um die Spannung weiterhin aufrecht zu erhalten bleiben natürlich am Ende noch Fragen offen, die hoffentlich bald gelüftet werden und ich nicht noch bis zum 4. Teil „Die Prophezeiung“ warten muss, der ja leider erst im Februar 2011 erscheinen soll.

Sehr schade fand ich, dass ich nichts über Robert erfahren habe. Auch wenn er nur einige Kapitel im ersten Teil bekommen hatte, so habe ich ihn doch sehr in mein Herz geschlossen und hoffe, dass ich bald mehr über ihn erfahre, er ist schließlich ein sehr interessanter und überaus sympathischer Charakter.

Fazit:

Krystyna Kuhn ist ihr mit dem zweiten Teil der Tal-Reihe ein wirklich tolles Buch gelungen, dass sehr spannend und mysteriös ist. Ich habe wirklich schon lange kein so spannendes Buch gelesen, dass mir deswegen eine Gänsehaut verschafft hat, denn eigentlich bekomme ich die immer wegen den romantischen Szenen in den kitschigen Frauenbüchern! 😉
Ich kann nur sagen, dass ich mich schon sehr freue bald den dritten Teil in meinen Händen halten zu dürfen!!! *hibbelig sei*

Hinweis:

Meine Rezension zu den anderen Teilen findet ihr hier:

Teil 1: Das Tal Seasons 1.1 – Das Spiel
Teil 3: Das Tal Seasons 1.3 – Der Sturm
Teil 4: Das Tal Seasons 1.4 – Die Prophezeiung

Wertung: 5/5 Sternen

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s