[Rezension] Ballade von Maggie Stiefvater

am

Ich muss gestehen, dass ich mich doch etwas gesträubt habe „Ballade“ zu lesen, weil ich von „Lamento“ doch etwas enttäuscht war! Als ich dann auch noch gelesen habe, dass es kein direkter 2. Teil ist, fand ich das auch etwas merkwürdig… Aber im Nachhinein kann ich doch sagen, dass „Ballade“ sogar noch besser fand als „Lamento“!! 😉

Vielen Dank an den PAN-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt:

Auf den ersten Blick könnte man James für einen typischen Teenager halten: Er ist cool und hat stets einen lockeren Spruch auf den Lippen. Aber hinter dieser Fassade verbirgt sich ein sensibler Junge und begnadeter Musiker, der auf der Suche nach der großen Liebe ist.
Als James der ebenso schönen wie geheimnisvollen Nuala begegnet, schlägt sein Herz schneller hat er seine Traumfrau gefunden? Doch Nuala ist kein Mensch, sondern eine Fee, die nur zu James gekommen ist, um ihm ein Angebot zu unterbreiten: Sie kann aus ihm einen berühmten Künstler machen. Natürlich hat der Musenkuss seinen Preis: ein paar Jahre von James Leben. Schweren Herzens lehnt er ab, obwohl er sich magisch zu Nuala hingezogen fühlt. Und auch die Fee merkt, dass sie zum ersten Mal verbotene Gefühle für einen Sterblichen hegt.

Erster Satz:

„Die Jägerin zu sein, daran war ich gewöhnt.“

Meinung:

„Ballade“ ist der zweite Teil von „Lamento“, die beide zu der Books of Faerie-Reihe gehören. Doch „Ballade“ ist kein direkter Nachfolger, denn in diesem Buch spielt James Morgan die Hauptrolle und Deirdre Monaghan, die in „Lamento“ die Hauptfigur war, nur eine Nebenrolle. Beide haben wir schon in Teil 1 kennen gelernt.
Jedoch kann „Ballade“ auch als eigenständiges Werk betrachtet werden, da „Lamento“ doch schon als abgeschlossen gesehen werden kann. Jedoch würde ich schon sagen, dass es an einigen Stellen leichter ist Ballade zu verstehen, wenn man schon etwas Vorwissen hat – viele Situationen und Beziehungen zwischen den Personen können dadurch nachvollzogen werden.

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt. Einmal aus der menschlichen Sicht von James und einmal aus der Feensicht von Nuala. Jedes Kapitel trägt den Namen der jeweiligen Person, so dass man dem Ich-Erzähler immer sehr leicht folgen kann. Das macht einem sehr leicht sich in die Personen hinein zu versetzen!
James ist, im Gegensatz zu Deidre, eine tiefgründigere Person. Es hat mir mehr Spaß gemacht seine Entwicklung und Person zu verfolgen, da er nach außen hin wirkt er unberührbar, doch wenn man in sein Inneres schaut, sieht man, wie verletzlich er doch ist und wie seine Gefühle wirklich sind.
Schon in „Lamento“ fand ich seine Person sehr interessiert, jedoch hat man ziemlich wenig vom ihn erfahren dürfen, daher ist das wirklich schön ihn in „Ballade“ endlich näher kennen zu lernen.
Nuala ist auch eine sehr liebenswerte Fee, die auch Leanan Sidhe genannt wird. Auch wenn sie eigentlich eine Fee ist, so hat sie doch viele menschliche Züge angenommen, denn ihr größter Wunsch ist es ein Mensch zu sein und wahre Liebe zu empfinden.

Alle, die Deidre als Hauptfigur vermissen, können trotz der neue Figurenkonstellation noch in Deidres Gedanken schauen. Denn zwischen den Kapiteln finden sich SMS von Deidre, die sie an James schreibt und ihre Gefühle äußert. Jedoch erreichen diese ihn nie, da sie diese nicht abschickt, sondern nur abspeichert.
Durch diese Zwischeneinschübe hat der Leser schon eine Vorahnung, wie dir Geschichte sich entwickeln wird.

Mir hat „Ballade“ mit Abstand besser gefallen als der 1. Teil! Ich könnte mich mit James und Nuala besser identifizieren als mit Luke und Deidre. Auch Nuala hat meinem Feenbild besser entsprochen. Früher war sie mal die böse Fee, die hilflose Menschen angreift, doch jetzt hat sie ihren Charakter verändert und gerade das macht sie sehr sympathisch!
Das was mich in Teil 1 gestört hat, wurde mit dem 2. Teil wieder gut gemacht. Maggie Stiefvater hat mir gezeigt, dass es auch Feen in diesem Bund gibt, die nicht fies und gemein sind, sondern auch welche, die liebevoll sind.
Mein Weltbild ist jetzt wieder in Ordnung!! 😉

P.S. Ja, Luke ist auch eine Fee und hat Deidre auch ziemlich liebevoll behandelt, doch trotzdem hatte ich immer das Gefühl, dass er innerlich bösartig ist und es mit ihr nie ernst gemeint hat…

Fazit:

Mit „Ballade“ hat Maggie Stiefvater die Messlatte noch höher gelegt. Ihr ist wieder eine tolle Fantasiewelt gelungen mit wundervollen Figuren: James und Nuala.

Wertung: 4/5 Sternen

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s