[Rezension] Scherbenmond von Bettina Belitz

Der Nachfolger von „Splitterherz“ ist da!

Inhalt:

Längst ist der Sommer vergangen, der Elisabeth Sturm die Augen öffnete für die gefährliche Welt der Mahre, der Sommer, in dem sie sich in einen von ihnen verliebte. Seit Monaten ist Colin nun verschwunden und Ellie quält sich durch einen nicht enden wollenden Winter. Die Tage tröpfeln gleichförmig vor sich hin, in den Nächten dagegen wird Ellie von Albträumen heimgesucht, die sie verstört zurücklassen. Um auf andere Gedanken zu kommen, quartiert Ellie sich bei ihrem Bruder in Hamburg ein. Doch sie erkennt Paul kaum wieder: Er wirkt erschöpft und gehetzt und scheint etwas vor ihr zu verbergen. Je mehr sie in Pauls Welt eintaucht, desto deutlicher überkommt Ellie ein Gefühl der Bedrohung und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie ahnt nicht, dass ihre Sorge um Paul und ihre Liebe zu Colin sie tiefer verletzen könnten als der abgründigste Traum …

Erster Satz:

“ „Diesmal ist es anders.“ „

Meinung:

Schon der erste Satz drückt meine Gefühle zu diesem Buch am besten aus! Irgendwie ist es anders! Als Leser habe ich mich einfach nicht mehr so in die ganze Geschichte integriert gefühlt, wie beim ersten Teil!
Ich hatte das Gefühl mich wieder in einer Welt der Biss-Reihe zu befinden. Genauer gesagt eine Mischung aus Band 2 und Band 3. Colin ist weg und irgendwie beginnt sich eine Art Dreiecksbeziehung zu entwickeln. Machts bei euch auch Klick?
Natürlich weiß ich, dass die ganze Geschichte, wie Stephenie Meyer sie damals schreib nicht neu ist, aber danach wurden immer wieder Bücher geschrieben die ähnliche Motive aufweisen, sodass der Vergleich bestimmter Handlungen und Szenen, für mich, leider berechtigt ist.
Neben dieser kurzen und etwas weniger ausführlichen, aber für mich sehr bedeutenden Kritik gibt es trotzdem auch was positives zu dem Buch zu berichten.😉
Die Atmosphäre, die Frau Belitz in diesem Buch aufbaut, finde ich sehr gelungen. Die Düsternis, die auch allein schon durch das graue Cover angekündigt wird, ist wirklich gut erschaffen worden. Fast in jede Situation, in die sich Ellie begibt, wirkt bedrohlich. Die Angst, dass in jedem Moment ein Mahr erscheint und der Kampf aus „Splitterherz“ erneut beginnt, ist groß. Doch leider wird durch die andauernde Angst für mich keine Spannung aufgebaut, die mich an dieses Buch fesselt. Die Handlung läuft so vor sich her. Ab und zu taucht ein Funke Spannung und Romantik auf, der leider sofort wieder erlischt.

Wirklich schade fand ich, dass man wenig neues über die Protagonisten erfahren hat. Colin, Ellies Vater und Mutter und auch Tillmann sind für mich immer noch sehr rätselhaft. Ich hätte mich gefreut wenn Frau Belitz auf min. eine von diesen Personen näher eingegangen wäre. Doch sie ist so oberflächlich geblieben wie auch schon im ersten Teil, wo es mich noch nicht gestört hat, schließlich war das ja der Anfang von allem.😉
Einzig und allein Paul, Ellies Bruder, konnte man endlich etwas näher kennen lernen. Paul ist ein sehr interessanter Charakter, der durch seine starken Veränderungen sehr viel Platz in der Geschichte einnimmt. Die Liebe, die Ellie ihrem Bruder entgegenbringt, drängt sie förmlich dazu herauszufinden, was ihn so verändert hat, warum er seinen Medizinstudium abgebrochen hat und wieso er anfängt homosexuell zu werden.
Auch wenn Tillmann auch nur sehr oberflächlich gezeichnet wurde, ist er neben Paul ein Charakter, der mir keine Ruhe gelassen hat. Ich kann seine Gefühle Ellie gegenüber nicht wirklich deuten und das hat mich während des Lesens (positiv) wahnsinnig gemacht. Denn Tillmann hat sich zu meinem liebsten Charakter der ganzen Geschichte entpuppt, er ist erwachsener geworden und hat durch seine vertraute Art Colin sofort von seinem Platz verdrängt, da dieser mir nur noch unsympathisch geworden ist!

Bettina Belitz Stil und Sprache hat mir trotz des Inhalts wieder sehr gut gefallen. Sie hat mir mit diesem Buch wieder gezeigt, dass sie das Zeug zu einer guten Schriftstellerin hat, die den Leser in ihren Bann ziehen kann, wenn der Inhalt stimmt. Sie schreibt sehr locker und leicht, sodass man sich schnell in die Handlung hineinfinden kann.

Ein großes Lob möchte ich trotzdem für die Covergestaltung aussprechen. Das Cover ist sehr ansprechend und lässt jeden, egal ob jung oder alt zu diesem Buch greifen! Es passt sowohl zum Inhalt des Buches, als auch zu dem Vorgänger „Splitterherz“!! Gefällt mir wirklich sehr!!

Fazit:

„Scherbenmond“ ist für mich ein sehr schwacher 2. Teil. Er konnte mich weder von der Spannung noch von den Figuren her 100%ig überzeugen. Ich habe jedoch noch Hoffnung, dass Frau Belitz mit einem tollen Finale den schwachen Zwischenteil ausgleichen kann!

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

Teil 1: Splitterherz
Teil 2: Scherbenmond
Teil 3: Dornenkuss

Wertung: 

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 3/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 3,5/5

3 Kommentare Add yours

  1. Bettina sagt:

    Mhhhh, jetzt bin ich noch gespannter auf das Buch!

  2. Hmmm, noch eine eher schwache Bewertung… Das bestätigt
    mich darin, dass ich das Buch wirklich nicht gleich lesen muss.
    Liebe Grüße, Nina

  3. bookah0lic sagt:

    Schöne Rezi, ich freu mich schon riesig auf das Buch. Bin gespannt, ob es mir auch nicht so gut gefallen wird wie Splitterherz.

    LG Nati

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s