[Rezension] Alterra – Die Gemeinschaft der Drei von Maxime Chattam

Ich ärger mich etwas, dass ich soo lange gebraucht habe dieses tolle Buch zu entdecken…😦
Aber besser spät als nie!! xD

Inhalt:

Ein Orkan bricht über New York herein. Innerhalb weniger Stunden versinkt die Stadt in Eis und Schnee. Aus der Dunkelheit, die folgt, schießen blaue Blitze hervor. Als sie verschwunden sind, ist die Welt eine andere geworden: gefährlich und wild, ohne Technik und Zivilisation – und ohne Erwachsene. Übrig sind nur die Kinder, unter ihnen Matt, Tobias und Ambre. Gemeinsam machen sie sich auf in ein unglaubliches Abenteuer …

Erster Satz:

„Das erste Mal, dass Matt Carter das Gefühl hatte, es gehe etwas Ungewöhnliches vor sich, war kurz vor den Weihnachtsferien.“

Meinung:

Als ich mit dem Lesen begonnen habe, war ich sofort in der Welt, die Maxime Chattam geschaffen hat, gefangen!
Es wurde von Anfang ein Spannungbogen geschaffen, den man sich nur schwer entziehen konnte.
Maxime Chattam hat ein Buch geschrieben, dass einen sehr zum Nachdenken anregt.
Es greift das Thema „Wie die Menschen mit der Erde umgehen“ auf und verpackt es in einer spannenden, mystischen und geheimnisvollen Geschichte.

Die Hauptfiguren Matt und Tobias erleben einen der schlimmsten Stürme, die es je in der Menschheit gegeben hat. Zusammen mit dem Leser erkunden sie neu erschaffene Welt und beginnen langsam nach und nach zu realisieren was sich alles verändert hat und welche Konsequenzen das eventuell auf ihr neues Leben haben wird.
Doch so einfach wie es jetzt klingt ist es gar nicht, denn sie müssen viele Hürden überbrücken, um sich etwas sicherer vor dieser neuen, unberechenbaren Welt zu fühlen.
Trotz allem wird schnell klar, dass von nun an nicht mehr der Mensch an der Spitze steht, sondern das die Tiere und die Natur die Oberhand bekommen haben und von nun an die Welt mit ihrer gesamten Macht beherrschen.
Der Anfang der Geschichte hat mich leider sehr stark an die aktuelle Situation in Japan erinnert. Neben dem Gedanken „OMG…“, kam mir relativ schnell auch der Gedanke „Die Erde rächt sich an uns Menschen, weil wir ihr so viel Leid zufügen.“ Auch wenn die Geschichte gar nichts mit Japan zu tun hat und auch nicht die selben Katastrophen stattfinden, so spürt man in beiden ganz stark wie mächtig die Natur doch ist und wir eigentlich die Unterlegenden sind.
Die Menschen sind einfach nicht dankbar genug, dass ihnen das Leben geschenkt wurde und sie die Möglichkeit haben sooo viele schöne Dinge kennen zu lernen.
Das wird auch sehr schnell in „Alterra“ gezeigt. Alle Erwachsene werden verwandelt und verändern sich sehr stark. Die Kinder und Jugendlichen währenddessen bleiben verschont und haben die Möglichkeit es besser zu machen. Die Erde mit allen ihren Lebewesen zu schützen und eine bessere Welt zu werden.

Die Situation der Kinder/Jugendlichen wurde von Maxime Chattam detailreich und vor allem realistisch dargestellt. Man hat sehr deutlich gemerkt in welchem Zwiespalt sie sich befinden und wie schwer es für sie ist jetzt auf eigenen Beinen zu stehen, sich alleine zu ernähren und ohne Hilfe der Erwachsenen (an die sich alle gewöhnt haben) den Alltag zu bestreiten. Es ist schön zu sehen, dass (fast) alle an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen.
Denn leider ist das in der heutigen Welt nicht mehr selbstverständlich, auch nicht wenn jemand sich in der Not befindet, weil alle nur an sich selbst denken und Angst um ihr eigenes Leben haben.

Neben den gut beschriebenen Situationen sind mir aber auch ganz besonders die tollen Charaktere aufgefallen.
Matt, Tobias und Ambre bilden zusammen „Die Gemeinschaft der Drei“. Durch das Einsetzen eines allwissenden Erzählers, weiß der Leser schnell wie die derzeitige Gefühlslage der Figuren aussieht, man erhält viele wichtige Informationen, die man durch einen Ich-Erzähler nie erfahren hätte und gerade das macht das Buch noch spannender. Manche Szenen lassen sich nicht sofort einordnen und man liest ganz schnell weiter um zu erfahren was es mit der Szene auf sich hat!😉 Ich finde alle 3 Figuren total klasse, auch wenn sie doch irgendwie etwas von Harry, Ron und Hermine haben.😉 Aber so wirklich störend bzw. auffällig ist das auch nicht!

Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet worden – alle wichtigen Dinge aus dem Buch sind auf diesem abgebildet und bilden zusammen eine tolle Einheit!
Ganz großes Lob an die Gestalter!!!😀

Fazit:

Maxime Chattam ist mit „Alterra – Die Gemeinschaft der Drei“ ein großartiger Auftakt einer Trilogie gelungen, die sich neben den vielen fantastischen Elementen auch mit einer erschreckenden Wahrheit beschäftigt: Die Schändung der Welt durch den Menschen!
Klare Lese- und Kaufempfehlung!!

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

1. Alterra: Die Gemeinschaft der Drei
2. Alterra: Im Reich der Königin (Rezension)
3. Alterra: Der Krieg der Kinder (Rezension)

Wertung: 

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

3 Kommentare Add yours

  1. Tanja sagt:

    Auch ich hab beide Bücher noch nicht gelesen….
    „Damian“ z.bsp. (hat zwar jetzt nichts mit Alterra zu tun, aber die Cover erinnern mich) habe ich auch schon ewig auf meiner Wunschliste stehen! Immer kommen mir andere Schmöker dazwischen. Du kennst das sicherlicht! Viel Spaß beim LESEN!

  2. lapiratesse sagt:

    Bin über Lovelybooks auf dich gestossen… muss mir das Buch unbedingt auch besorgen, hast mich gerade sehr „glustig“ gemacht🙂.

    Gruss La Piratesse

  3. Diana sagt:

    Hey ^^
    Ich hab dich hier für ein Stöckchen getaggt: http://gweeny.blog.de/2011/03/26/stoeckchen-leseroutine-10894296/
    Lg,
    Diana

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s