[Rezension] Frisch geküsst, ist halb gewonnen von Susan Mallery

Wie ihr ja alle wisst liebe ich die Bücher von Susan Mallery, daher lies ich es mir nicht nehmen es in wenigen Stunden auszulesen!😉 Wieder ein schönes Lesevergnügen gewesen!!

Inhalt:

Ein klarer Fall von Stockholm-Syndrom! Anders kann Izzy sich nicht erklären, wieso der umwerfende Nick darauf besteht, sie zu lieben. Schließlich hat er sie entführt und ohne ihre Zustimmung auf seine Ranch verschleppt. Hier soll sie sich von der Explosion erholen, bei der sie beinahe komplett erblindet ist – und endlich zustimmen, sich der notwendigen Operation zu unterziehen, die ihr das Augenlicht wiedergeben kann. Doch Izzy hat zum ersten Mal in ihrem Leben Angst. Davor, dass die Operation schief geht und sie nie wieder sehen kann. Und davor, das größte Abenteuer ihres Lebens zu wagen ? einen Mann aus ganzem Herzen zu lieben.

Erster Satz:

„Im Film gibt es immer eine Warnung, bevor etwas Schlimmes passiert.“

Meinung:

„Frisch geküsst, ist halb gewonnen“ ist der 3. Teil der Lone Star Sisters-Reihe. In diesem Buch geht es um die abenteuerlustige, wilde und unbezähmbare Izzy, die nach einer Explosion auf einer Ölplattform fast ihr Augenlicht verliert. Sie hat nach dem Unfall nur noch 30% Sehkraft. Jedoch stehen ihre Chancen sehr gut, dass sie nach einer OP ihr komplettes Augenlicht wieder erlangt und ihr Familie, Freunde und alles schöne in der Welt wieder sehen kann.
Doch nach diesem Unfall ist ihr Selbstbewusstsein sehr stark angeknickst und die Angst, dass sie nach der OP auch ihre 30% Sehrkraft verliert ist größer als die 90% Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre normale Sehrkraft wieder erlangen kann.
Sie stellt sich gegen alles, sodass ihren Schwestern Sky und Lexi nichts anderes übrig bleibt als Nick an zu heuern. Er führt sie auf eine Farm, wo er das unmögliche versuchen möchte und sie, mit eigentlich einfachen, aber doch harten und anstrengenden Methoden, zu überreden sich doch dieser OP zu unterziehen und somit die Chance bekommt ihr altes Leben wieder zu bekommen.
Doch natürlich macht Izzy Nick das Leben sehr schwer! Sie hat es sehr schwer sich zurecht zu finden, doch Gott sei Dank gibt es Aaron, den schwulen Organisator der Ranch, und Rita, die sich um die Pferde kümmert.
Alle 3 sind wirklich sehr sympathisch und liebenswürdig. Man merkt auf Anhieb das jeder seine Macken hat, mit denen man lernen muss umzugehen. Susan Mallery erzählt voller Witz, Charme und Liebe die Entwicklung von Izzy auf der Ranch, wie sie mit ihrer fast kompletten Blindheit umgeht und sie die alltäglichen Situationen meistert und sogar ihre Persönlichkeit vom Ichbezogenen „Gör“ zu einer umsichtigen Frau, die sich auch etwas mehr um die Menschen um sie herum sorgt.
Es macht einem Spaß und Angst die Gefühle von Izzy, aber die von Nick, der auch eine schwere Zeit hinter sich hat, mitzuverfolgen. Beide leiden relativ still und man merkt nur durch einige Kommentare, dass ihr Vergangenheit sie bedrückt. Ich finde es wunderbar, dass Susan Mallery auf die Probleme, Wünsche und Hoffnungen jeder einzelnen Figur eingeht. Selbst der von mir gehasst Garth, der Halbbruder der Titan-Schwestern, ist mir zum Schluss etwas sympathisch geworden.😉

Ich bin von Susan Mallery´s Büchern nicht nur wegen den schönen schnulzigen Szenen so begeistert, sondern auch, weil sie sich mit Themen auseinandersetzt, die in der Realität alltäglich sind, doch in vielen Liebesromanen (die ich bisher gelesen habe) nicht angesprochen werden. Die Rede ist in diesem Fall von der Tatsache, dass einem Menschen ein Unglück widerfährt, dass er dadurch sein Augenlicht verliert. Sie zeigt wie das Leben danach sein könnte und das gerade diese Menschen wahnsinnige Probleme haben einen Partner zu finden, der ihre Behinderung akzeptiert und unterstützt. Durch die wordgewandeten und emotionalen Dialoge hat Susan Mallery es geschafft, dass ich als Leser mit den beiden Hauptfiguren sehr gelitten habe.

Das Cover finde ich wirklich toll! Es passt zu den anderen Teilen dieser Reihe und macht es mit den anderen zusammen zu einem MUST HAVE in dem Bereich der Frauenliteratur in dem eigenen Bücherregal!😉

Fazit:

Susan Mallery hat mich wieder von ihrem Talent überzeugt!! Dieses Buch ist voll von romantischen Gefühlen, Mut und Nächstenliebe! Ein gelungender 3. Teil der Lone Star Sisters-Reihe, der mich auf ein spannendes Finale hoffen lassen kann!!😀

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Titeln:

Vorgeschichte: Doppelt geküsst hält länger (Rezension)
1. Teil: Wer zuerst kommt, küsst zuerst (Rezension)
2. Teil: Reden ist Silber, küssen ist Gold (Rezension)
3. Teil: Frisch geküsst, ist halb gewonnen
4. Teil: Wer zuletzt küsst, küsst am längsten (Rezension)

Wertung: 

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s