[Rezension] Als Tom mir den Mond vom Himmel holte von Silke Schütze

Dieses Buch ist das erste, welches ich von Frau Schütze gelesen habe. Die Geschichte hat mir sehr gefallen und ich freue mich auf bald „Kleine Schiffe“ von ihr zu lesen!!

Vielen Dank an den Droemer/Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt:

Als die chaotische Sophie Tom begegnet, hat sie sofort Schmetterlinge im Bauch. Im Überschwang der Gefühle flunkert sie ein bisschen, um ihn zu beeindrucken – und erfährt dann, dass ihr Traummann nichts so sehr hasst wie Lügen … Tom findet Sophie toll: Während er selbst keine Arbeit hat, ist sie eine erfolgreiche Karrierefrau! Von wegen: Tatsächlich schlägt sich Sophie mit Gelegenheitsjobs durch und wohnt nicht in einem Penthouse, sondern in einer Damen-WG mit den lebenslustigen Omas Hedi und Lotti. Aber kann Sophie riskieren, Tom die Wahrheit zu sagen? Auf keinen Fall! Sie will ihn nicht verlieren! Wenn ihr Leben nicht ihren Schwindeleien entspricht, muss sie die Realität eben dem Wunschtraum anpassen. So einfach ist das! Oder auch nicht, wenn man sich mit der resoluten Dame vom Arbeitsamt herumschlägt, die beste Freundin mit einem GEZ-Eintreiber flirtet und eine seltsame Zimmerpflanze namens Miss Hepburn kluge Ratschläge erteilt.

Erster Satz:

„Ich hab´s schon wieder getan.“

Meinung:

Sophie lebt in Hamburg, zusammen in einer WG mit 2 Rentnerinnen (Lotti und Hedi), Freundinnen ihrer verstorbenen Oma. Sie ist gelernte Fotografin, doch möchte sie mit der digitalen Fotografie nichts zu tun haben. Dadurch kommt es das sie seit schon einiger Zeit Hartz IV Empfängerin ist.
Auf der Hochzeit ihres Bruders lernt sie den charmanten, ehrlichen, gut aussehenden und auch arbeitslosen Tom kennen. Sie verstehen sich von Anfang an prächtig und es scheint perfekt zu passen. Wäre da nicht das Problem, dass sie sich wie eine Geschäftsfrau angezogen hat und mit den entsprechenden Accessoires wie z.B. eine Rolex und einen Ferrari-Autoschlüssel ausgestattet ist.
Sophies Spitzname in der Familie ist „Fräulein Münchhausen“. Sie flunkert gerne… und das macht sie auch an diesem Abend, als sie Tom kennenlernt. Sophie spielt ihm, trotz mehrerer Möglichkeiten ihm die Wahrheit zu sagen, die erfolgreiche Geschäftsfrau vor und riskiert dadurch den Mann zu verlieren, den sie so sehr liebt…

Das Buch liest sich flüssig und schnell, was nicht nur durch den angenehmen und lustigen Schreibstil der Autorin kommt, sondern auch durch die gute Geschichte mit den liebenwerten Figuren.
Sophie ist eine wirklich total chaotische und liebenswerte junge Frau, die gerade durch ihr kleinen Flunkerein und ihre offene Art authentisch und sympathisch wirkt. Leider werden ihr ihre Lügen auch öfter zum Verhängnis, so dass sie sich immer wieder mit viel Witz und Charme neue Sachen ausdenken muss um diese zu vertuschen.
Tom hingegen ist ein bodenständiger, liebevoller und romantischer Mann, der Sophie auf Händen trägt. In seinen Taten und Worten steckt so viel Gefühl und Liebe, dass es scheint er sei der perfekte Mann für Sophie.
Die Nebenfiguren, wie Lotti, Hedi, Bruder Markus, die beste Freundin Özgu und Arbeitsamtmitarbeiterin Fra Klix sind auch toll dargestellt.Neben den Aufgaben, die jede Figur hat, um den Erfolg und das Liebesglück von Sophie zu fördern, bekommt man auch immer einen kurzen, aber intensiven Einblick ist das Leben der Nebenfiguren, die nicht minderaufregend sind, als das von Sophie. Ich hätte auch gerne noch mehr über Markus und der Arbeitsamtmitarbeiterin Fra Klix erfahren, die beide wirklich etwas besonderes sind!

Mit am besten haben mir die Szenen gefallen, wenn Sophie mit ihrer Topfpflanze „Miss Hepburn“ spricht. „Miss Hepburn“ ist eine einzigartige Pflanze, sie gibt Sophie auf ihre eine Art und Weise Tipps und Ratschläge für jede Lebenssituation und zeigt, dass auch Topfpflanzen ein Eigenleben führen.
Die Dialoge sind wirklich einfach der Knaller und ich habe „Miss Hepburn“ sofort in mein Herz geschlossen! 😉

Das Cover des Buches passt leider nicht so recht zum Titel. Schade! Doch wirkt es durch das grün und gelb frisch und passt zu einem Liebesroman, der auch gerne bei frühlings- bzw. sommerhaften Wetter gelesen wird.

Fazit:

„Als Tom mir den Mond vom Himmel holte“ ist mein erstes Buch von Silke Schütze und wird definitiv nicht das letzte bleiben!! Ich bin von dem warmherzigen Schreibstil, den gesamten Geschichte und den liebevoll gestalteten Figuren total begeistert.

Wertung: 5/5 Sternen

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Advertisements

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Maddy sagt:

    Tolle Rezension – hört sich echt gut an und ich setze es mal auf meine Wunschliste!!!

    Liebe Grüße

    Maddy

  2. Jai sagt:

    Das ist eine wiorklich schöne Rezi.Dieses Buch steht auch auf meiner Wunschliste. Ich habe „Kleine Schiffe“ von der Autorin gelesen und fand es auch sehr schön.

    LG
    Jai

    1. catbooks sagt:

      Vielen Dank! 😀 „Kleine Schiffe“ lese ich gerade, bin leider aber noch nicht sonderlich weit, um mir ein Urteil bilden zu können.
      Aber der Schreibstil ist schon jetzt wieder wunderschön!! 😉

  3. Melanie sagt:

    Ich lese aktuell auch grade „Kleine Schiffe“. Bin fast durch und total begeistert, hab schon geheult und gelacht, die Autorin schreibt einfach ganz toll. Das und Deine Rezi zu „Als Tom mir den Mond vom Himmel holte“ bewegt mich dazu, schnell weitere Bücher von Silke Schütze zu lesen. :o)
    Liebe Grüße
    Melanie

  4. Bettina sagt:

    Das Buch kommt auf die Wunschliste, möchte es auch unbedingt lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s