[Rezension] Holundermond von Jutta Wilke

am

Ansprechender Klappentext, ansprechendes Cover! 😉

Vielen Dank an den Coppenrath Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt:

Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimnis lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.

Erster Satz:

„Es war dunkel geworden in dem alten Kloster.“

Meinung:

Als ich den Titel dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe, dachte ich sofort an einen Fantasyroman. Ein Buch mit vielen, vielen fiktiven Figuren. Doch als ich mir das Cover dazu anschaute war doch schnell klar, dass meine Vermutung falsch war. 😉 Es handelt sich definitiv um einen Jugendroman, der in der Gegenwart spielt.
Neles Eltern haben sich getrennt. Doch wäre das nicht schon schlimm genug, so hat Neles Papa Jan auch keine Zeit, um sie in der versprochenen Zeit zu sich zu nehmen und Nele damit die Chance zu geben beide Elternteile gleich viel zu sehen. Jan ist Kunsthistoriker und sehr viel in der Weltgeschichte unterwegs, immer wieder auf der Suche nach neuen geheimnisvollen Entdeckungen.
Doch so einfach lässt sich Nele nicht abschütteln. Ganz heimlich schleicht sie sich davon, rein in Jans PKW und ab nach Wien, so Jans neuer Auftrag wartet…
Nach einigen Strapazen kommt sie dort heile an und freundet sich schnell mit dem 14-jährigen Flavio an, ein Freund der Vermieterin der Pension, wo Nele und Jan übernachten. Schnell wird klar, dass bei diesem Auftrag nicht alles reibungslos und mit rechten Dingen zugeht. Das Abenteuer zu Nele, Falvio und Jan beginnt. Geheimnisse und viele mystische Geschehnisse lassen die Geschichte aufleben und machen sie sehr spannend.

Auch, wenn ich die Geschichte und die Figuren sehr mochte, so kann ich mir den Kommentar leider einfach nicht verkneifen. Ich mich die ganze Zeit in der „Arthur-Reihe“ gefühlt. 😦 Ich hatte irgendwie die ganze Zeit das Gefühl nichts neues zu erleben, sondern die „Arthur-Reihe“ nochmal, leicht verändert zu erleben. 😦
Trotzdem merkt man, dass es definitiv kein Abklatsch ist, auch wenn mein Gefühl beim Lesen etwas anderes gesagt hat – Objektivität ist jetzt gefragt! 😉
Man erlebt hier eine Geschichte, die voller Abenteuer ist. Eine Geschichte, die von zwei jungen Menschen geführt wird und sich auch die jungen Leser sehr gut in das gesamte Geschehen und die Figuren einfühlen können. Gerade die jungen Leser haben bei diesem Buch das Glück, dass sie nicht nur eine spannende Story vorfinden, sondern auch ein Wien, dass sie so noch gar nicht kennen. Sie blicken hinter die Mauern eines Klosters und lernen schnell viel kulturelles kennen.

Die Figuren Nele und Flavio finde ich wirklich gut gelungen. Sie wirken zwar leicht abgehoben, d.h. dass sie für ihr Alter doch relativ viel Wissen und Vermutungen bei den Geheimnissen haben, aber doch ist es noch so authentisch dargestellt, dass man nicht das Gefühl hat, dass es ihrem Alter nicht entspricht. Ich finde beide sehr sympathisch und liebenswert. Das passiert auch gerade dadurch, dass man durch die verschiedenen Erzählperspektiven die Möglichkeit hat jede Figur einzeln kennen zu lernen und die Geschichte aus ihrem Blickwinkel zu sehen. Diesen Aspekt finde ich bei solchen Geschichten immer wieder sehr interessant und nimmt für mich definitiv nicht die Spannung!
Etwas was mir auch gefehlt hat, ist n bisschen die Problematik der Trennung der Eltern. Ich finde, dass am Ende des Buches diese noch etwas mehr hineingearbeitet hätte können. Auch, wenn dieses Thema immer etwas negativ beschatten ist, so finde ich (jedenfalls in Büchern) es immer interessant, wie die Eltern und auch die betroffenen Kinder damit umgehen und wie sich die ganze Situation weiterentwickelt.

Das Cover finde ich gut gelungen. Es wurden alle wichtigen Elemente gut zusammen gefügt, dass sie ein harmonisches und ansprechendes Bild zusammenfügt!
Ich wäre jedenfalls an diesem Buch im Laden nicht vorbei gegangen! 😉

Fazit:

Dieses Jugendbuch ist wirklich sehr schön gestaltet worden, es ist spannend und auch die Protagonisten sind sehr real dargestellt! Es ist ein Buch, das gut unterhält und mit dem man sich, besonders bei Regenwetter, auf dem Sofa gemütlich machen sollte, da das (für mich) die Spannung und die Mystik noch erhöht! 😉
Aufgrund der schon erwähnten Kritikpunkte kann ich diesem Buch leider jedoch nicht mehr als 3 Sterne vergeben.

Wertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 3/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. abraxandria sagt:

    klingt gut! 🙂
    danke für die rezension!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s