[Rezension] Ein Kuss ist ein ferner Stern von Alexander Rösler

Genauso schön, wie das Cover und der Titel ist auch die Geschichte, die unsere Sichtweise von dem normalen ablenkt!

Inhalt:

Manche Gedanken lassen sich gut schneiden, wie Papier. Andere sind hart wie Alabaster. Der Gedanke an das Mädchen vom Strand ist ein unendlicher Alabastergedanke – für August, der nicht lügen kann, nichts in Gesichtern liest und für den Berührung eine Kröte auf der Haut ist. Ein Zufall wirft sein geregeltes Leben aus der Bahn. Und konfrontiert August mit einem Gefühl, das völlig neu für ihn ist.

Erster Satz:

„Absolut kein Vorwort.“

Meinung:

Alexander Rösler greift mit seiner Geschichte „Ein Kuss ist ein ferner Stern“ eine wirklich sehr interessante und vor allem spannende Sicht auf die Liebe auf. Wir befinden uns in Hamburg, eine literarisch wohl sehr begehrte Stadt, in der August und Freya, die beiden Hauptfiguren dieser Geschichte, leben.
August und Fraya lernen sich zufällig in einem für beide fremdem Auto kennen, in dem sie eingestiegen sind, da sie eine Mitfahrgelegenheit brauchten. Beide finden sich sehr sympathisch und bekommen sich nachdem jeder seine Wege gegangen ist, nicht mehr aus dem Kopf.

August ist ein sehr eigensinniger junger Mann, bei dem es alles strickt nach Plan laufen muss und das Gefühl von mögen oder gar lieben so gut wie gar nicht in seine Welt einordnen kann. Der Umgang mit seinen Mitmenschen ist für ihn eher schwierig. Daher hat er auch nur sehr, sehr wenige Freunde, die ihn so akzeptieren, wie er ist. Als er Freya trifft versucht er aus seiner Haut zu gehen und sich von seinen festgefahrenen Prinzipien zu lösen. Doch so einfach ist es für ihn nicht. Es ist wirklich extrem süß August zu sehen, wie er sich um Freya bemüht und damit sein komplettes Leben auf den Kopf stellt.
Freya ist auch eine wirklich sehr liebenswerte Person, die jedoch eher in den Hintergrund rückt und Platz für den Autisten August macht, deren Gefühle und Lage mehr beschrieben werden. So interessant das auch ist, umso mehr hätte ich mich gefreut, wenn es noch mehr Szenen im kompletten Buch gegeben hätte, in denen beide zusammen auftreten. Ich habe mich in den Szenen der beiden wirklich verliebt und ich fand es einfach nur sehr, sehr süß. Das Cover spiegelt auch eine ganz wichtige Szene wider, die für beide sehr wichtig war und noch mehr aneinander geschweißt hat.

Das Buch ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut, dass abwechselnd aus der Sicht von Freya, August und seinem besten Freund Rudi erzählt wird. Mir hat diese Form sehr gefallen und ich konnte somit die einzelnen Figuren viel besser einschätzen und verstehen. Denn gerade August ist ein sehr spezieller Typ, den man erst etwas besser kennenlernen muss, um ihn zu mögen. Ich habe von allen Figuren die Gedankengänge sehr gut nachvollziehen können, sie waren glaubwürdig und genauso dargestellt, wie man es selbst auch erleben bzw. denken könnte.

Etwas schade fand ich, dass das Ende des Buches etwas offen gelassen wurde. Ich hätte mich wirklich sehr gefreut, wenn es noch einige Seiten mehr gegeben hätte oder wenn in Form eines Epilogs noch einige Ausführungen gegeben hätte.
Aber so konnte ich noch etwas meine Fantasie spielen lassen und mir meine Wünsche und Hoffnungen zu dem Ende ausmalen und diese innerlich weiter ausführen. 😉

Fazit:

Alexander Rösler hat in einer wirklich sehr schönen Geschichte ein Stück aus einem Leben eines autistischen Jugendlichen geschildert, der sich zum ersten Mal in seinem Leben verliebt und verstehen muss, was mit ihm geschieht. Sie ist sehr gefühlvoll und realistisch geschrieben, dass man mit August und Freya die ganze Zeit mitfiebert und unbedingt wissen möchte, wie sich alles entwickelt.
Ich kann dieses Buch mit guten Gewissen an alle romantischen Leser weiter empfehlen. 😉

Wertung: 

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Marie sagt:

    Das Buch ist wirklich wunderschön… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s