[Rezension] Unzertrennlich von Dora Heldt

Der 2. Teil der Christine-Reihe. Ich habe mich wirklich in diese Bücher verliebt.

Inhalt:

Die beste Freundin: Sie ist Beraterin, Trösterin und hat einen schon vor manchem Fehler bewahrt. Ob Sorgen, Ängste, Freud oder Leid, alles kann man ihr anvertrauen. Die beste Freundin ist der Mensch für alle Fälle. Ihr verzeiht man alles, mit ihr kann man alles teilen … nun ja, fast alles. Männer nicht. Und erst recht nicht über Jahre hinweg. Ihre ehemals beste Freundin Antje ist für die geschiedene Verlagsfrau Christine deshalb ein knallrotes Tuch. Und auch sonst trägt sie seither Frauen gegenüber nicht das Herz auf der Zunge. Wen wundert es da, dass sie bei einem Treffen mit einigen befreundeten Kolleginnen das Weite sucht, als eine von ihnen ein Lob auf die Herzensfreundin jeder Frau anstimmt? Ruth – Herausgeberin des Stadtmagazins, für das Christine nebenher Kolumnen schreibt – ist jedenfalls höchst erstaunt. Es kann doch nicht sein, dass frau aufgrund einer schlechten Erfahrung den Glauben an tiefe Frauenfreundschaften verliert! Diese Skepsis gilt es Christine auszutreiben, findet sie und erklärt den Freundinnen ihren Plan: Wie wäre es, wenn sie Christines alte Weggefährtinnen ausfindig machen und zu ihrem vierundvierzigsten Geburtstag einladen würden? Gesagt, getan. Mit Hilfe von Christines Geschwistern beginnt ein regelrechtes Detektivspiel. Christine, die von alldem nichts ahnt, hat indessen ganz andere Probleme…

Erster Satz:

„44.“

Meinung:

Christine, die in dem ersten Buch „Ausgeliebt“ von ihrem Mann Bernd verlassen wurde, ist mittlerweile von ihm geschieden. Während es beruflich für Christine bergauf geht, so ist es das privat das komplette Gegenteil. Seitdem sie von ihrer ehemaligen besten Freundin sehr enttäuscht worden ist, hat sie einige Probleme neue Frauenfreundschaften zu schließen. Es scheint als ob der Glaube an wirklich gute Frauenfreundschaften erloschen ist.
So beschließen ihre Arbeitskolleginnen Christines ehemalige Freundinnen ausfindig zu machen und sie zu ihrem Geburtstag einzuladen. Während ihre Kolleginnen voll in die Planung der Party involviert sind, hat Christine ganz andere Sorgen…

Dora Heldt hat mit „Unzertrennlich“ wieder voll ins Schwarze getroffen. Ich bin von diesem Buch wirklich sehr begeistert. Alle Figuren waren mir von Anfang an äußerst sympathisch. Die Arbeitskolleginnen kümmern sich wirklich sehr liebevoll und rührend um Christine. Auch das große Wiedersehen ist ein Spaß, bei dem man hofft, dass er nicht so schnell zu Ende geht. Die Kolleginnen haben den Freundinnen alle Fragebögen ausgeteilt, die diese ausfüllen mussten. Einige davon wurden in diesem Buch auch vorgestellt und haben die Geschichte wirklich aufgefrischt.
Doch die Fragebögen sind nicht die einzigen Texte, die außerhalb der Geschichte veröffentlicht werden. Auch die Kolumnen, die Christine bei einer Zeitschrift schreibt dürfen gelesen werden. Es ist wirklich interessant zu sehen, was Christine für ihren Arbeitgeber schreibt und lockert das Buch, was eigentlich ein relativ ernstes Thema hat, auf.

Grundsätzlich beschäftigt sich dieses Buch mit der Freundschaft. Was macht eine wahre Freundschaft aus? Ist eine Freundschaft zwischen Männern und Frauen besser als die zwischen Frauen und Frauen und welchen Unterschied macht das wirklich? Und wie viel Belastung kann eine Freundschaft wirklich aushalten?
Die Geburtstagsparty war für mich als Leserin ein voller Erfolg! Ich habe viel über Christine erfahren können, ihre Vergangenheit und Erlebnissen mit ihren Freundinnen. Es beginnt für Christine neben einer Reise in die Vergangenheit auch eine Reise in sich selbst.

Das Cover passt wirklich perfekt zu einem Dora Heldt Buch. Es ist einfach, schlicht und strahlt eine Ruhe und Frische des Lebens aus. Für mich ist dieses Buch sowohl vom Cover als auch vom Inhalt ein perfektes Sommerbuch, bei dem man einfach die Seele baumeln lassen kann.

Fazit:

Dora Heldt ist ein wirklich tolles Buch mit einer noch immer sympathischen Christine und vielen humorvollen Textpassagen gelungen, das einen trotz der vielen witzigen Momente ins Grübeln bringt, was das Wort „Freundschaft“ bedeutet.

Hinweis:

Reihenfolge der Christine-Buchreihe:

1. Ausgeliebt (Rezension)
2. Unzertrennlich
3. Urlaub mit Papa (Rezension)
4. Tante Inge hat ab
5. Kein Wort zu Papa (Rezension)

Wertung: 

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s