[Rezension] Ruht das Licht von Maggie Stiefvater

Auf den zweiten Teil von „Nach dem Sommer“ habe ich mich wirklich wahnsinnig gefreut!! Ich fand schon den ersten Teil von der Idee und Umsetzung her sehr faszinierend und konnte es gar nicht abwarten endlich mehr von Sam und Grace zu bekommen!!😉

ACHTUNG! Diese Rezension kann Spoiler zu Teil 1 und 2 enthalten!!😀

Inhalt:

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Erster Satz:

„Mercy Falls, Minnesota, sah vollkommen anders aus, wenn man wusste, dass man für den Rest seines Lebens ein Mensch sein würde.“

Meinung:

„Ruht das Licht“ beginnt genau an der Stelle, wo wir Grace und Sam im ersten Teil verlassen haben. Sam scheint geheilt. Doch so wirklich glauben kann er sein „Glück“ (?) noch nicht fassen. Er probiert immer wieder aus, ob er sich bei der Kälte nicht doch in einen Wolf verwandelt und das nicht alles nur ein schlechter Scherz war, doch es ist wahr. Sam ist ein Mensch und kann nun seiner Grace näher sein als je zuvor. Doch das Glück bleibt nur von kurzer Dauer…

So toll ich das Buch auch fand und so sehr ich mir den Verlauf der Geschichte auch ausmalen konnte, so hat der erste Satz des Prologs schon alle Vorfreude und Erwartungen genommen:

„Dies ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde.“

Ich kann partout einfach nicht nachvollziehen, wie Maggie Stiefvater einen solch wichtigen Satz gleich an den Anfang des Buches packen konnte und das auch noch alle um sie herum zulassen konnten!?!? Die gesamte Stimmung, die Frau Stiefvater in diesem Buch aufbaut ist doch eh für die Katz, da wir doch eh schon alle wissen, wie dieses Buch enden wird. Das ist mein einziger aber auch ein wirklich gravierender Kritikpunkt, der sehr schlecht von den wirklich tollen Charakteren und der Umgebung weg gemacht werden kann.
Ich hatte eher die ganze Zeit das Gefühl, dass das Buch dazu dienen soll die Figuren, ihr Leben und ihre Beziehungen zueinander näher kennen zu lernen und sie dadurch auch besser nachvollziehen zu können, da das Hauptaugenmerk nicht mehr auf dem Spannungsbogen liegt. Doch hätte ich mir eher eine gute Mischung aus beidem gewünscht.😉

In „Ruht das Licht“ spürt man auch sehr schön, dass die Figuren in ihrem Charakter wachsen. Grace ist nicht mehr die schüchterne, liebe Grace, die keinen Mucks gegenüber ihren Eltern sagt. Jetzt ist sie schon fast eine kleine Rebellin geworden.😉 Sie wendet sich von ihren Eltern ab und spricht genau das aus, was sie seit Jahren denkt und fühlt und was sich ihre Eltern auch wirklich zu Herzen nehmen sollten. Es fühlt sich wirklich wie ein Befreiungsschlag an, der nach der langen, langen Zeit bitter nötig war.
Doch über diesen Schatten springen ihre Eltern nicht. Sie sind die typischen Eltern, die glauben eine perfekte Familie zu haben, einen perfekten Job mit den perfekten Freizeitaktivitäten und sich vor allem drücken, dass nicht in dieses Raster passt. Gerade deswegen hoffe ich umso mehr, dass beide im dritten Teil anfangen die Augen auf zu machen und erkennen, was sich außerhalb ihrer perfekten Vorstellung abspielt.
Sam ist für mich derjenige, der für mich am wenigsten eine Veränderung durchgemacht hat. Er wirkt die ganze Zeit etwas neben der Spur und kann sich in das Geschehen etwas schlecht einordnen. Ich denke der Verlust des Wolfseins, von Beck und seiner Identität macht ihn ziemlich zu schaffen, dass er sicherlich noch einige Szenen brauchen wird, um zu sich selbst zu finden und wirklich zu realisieren welche Verantwortung er jetzt besitzt.
Cole ist für mich einer der interessantesten Charaktere in dem gesamten Buch. Man kann ihn sehr schlecht einschätzen und weiß nicht wirklich was er denkt und wie er tickt, auch wenn einige Abschnitte auch aus seiner Sicht geschrieben sind. Gerade dieses geheimnisvolle macht ihn so besonders und neben Grace und Sam, zu einem meiner Lieblingsfiguren der Reihe!

Die Art und Weise des Erzählens der Geschichte hat etwas wahrlich erfrischendes. Ich hatte die Möglichkeit durch die verschiedenen Erzählperspektiven das Geschehen aus vielen komplett anderen Gesichtspunkten wahr zu nehmen. Jede Figur nimmt die Szene anders wahr und interpretiert etwas anderes hinein, was ich sehr, sehr spannend finde.😉
Auch konnte man dadurch besser in die Gefühlswelt schauen und merken, ob z.B. eher eine böser oder eine liebe Figur ist.😀 Ich liebe es einfach von allem etwas zu wissen und das es trotzdem immer noch etwas gibt, dass ich nicht weiß und somit die Spannung weiter nach oben treibt! *juhu*

Das Cover ist einfach nur schön! Es sieht wunderschön aus, lädt zum Träumen ein und passt auch perfekt zum ersten Teil „Nach dem Sommer“. Gerade durch den Blauton merkt man, dass einige Probleme aufkommen können und die Stimmung eher frostig sein wird… Doch da das nächste Cover grün werden soll, gebe ich nicht auf, dass dieses grün in diesem Fall dann „die Hoffnung“ darstellen soll.😀

Fazit:

Im Großen und Ganzen ist „Ruht das Licht“ eine wirklich sehr gefühlvolle, spannende und romantische Geschichte, in der man sich schnell verlieren kann und sich ihrer erst nach dem Beenden entziehen kann.
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil und hoffe, dass der Einstieg nicht wieder alles verrät und mir teilweise die Spannung genommen wird.😉

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

1. Nach dem Sommer (Rezension)
2. Ruht das Licht
3. In deinen Augen (Rezension)

Wertung: 

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

2 Kommentare Add yours

  1. Sabine sagt:

    Schöne Rezension.🙂
    Und warum die Autorin den Prolog so gestaltet hat und viel von der Spannung genommen hat, weiß wahrscheinlich nur Maggie Stiefvater selbst…

    LG
    Sabine

    1. catbooks sagt:

      Vielen, vielen Dank. Ja, das stimmt wohl, dass weiß nur die Autorin selbst. Das wäre aber mal ne Frage, die man ihr ruhig stellen könnte.😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s