[Rezension] Wunschkonzert von Anne Hertz

am

Seit ich vor vielen, vielen Jahren das erste Mal ein Buch von Anne Hertz gelesen habe – es war Glückskekse – habe ich kein Buch mehr von den beiden Schwestern verpasst! Da mich bisher noch kein Buch von ihnen enttäuscht hat, habe ich natürlich auch bei diesem wieder sofort zugeschlagen und es verschlungen!😉

Inhalt:

»Hat er dir denn gefallen?«, fragt meine beste Freundin. »Und wie!«, gebe ich zu. »Aber …« »Süße, wieso gibt es bei dir eigentlich immer ein Aber?« Stella hat in der Musikbranche Karriere gemacht, eine wunderbare Mutter und einen besten Freund, dem sie alles anvertrauen kann. Klingt super, oder? Ist es aber nicht: Der Freund ist ein Stoffhase namens Möhrchen, die Mutter hat das Wort »Kontrollfreak« erfunden und der schöne Job geht gerade den Bach runter, weil ein Konkurrent alles daransetzt, Stella auszubooten. Noch dazu sieht er umwerfend aus – Schweinerei! Nein, Stellas Leben ist im Moment ganz und gar kein Wunschkonzert. Es sei denn, sie schafft es, den Taktstock wieder an sich zu reißen…

Erster Satz:

„Wer auch immer sich den Spruch Das Leben ist kein Wunschkonzert ausgedacht hat – der hat keine Ahnung davon, wie mein Leben gerade ist.“

Meinung:

Anne Hertz gehört für mich zu den Autoren von denen ich alles lese! So natürlich auch dieses!😉

Stella ist Senior AR Managerin in einer relativ kleinen, aber in der Branche relativ bekannten Musikfirma. Damit hat sie genau das im Leben erreicht, was sie schon immer machen wollte.
Doch gerade scheint sich Stelle in einem absoluten Tief zu befinden: Ihre Mutter hat noch nicht gelernt ihr Tochter los zu lassen, man nennt es auch liebevoll „Kontrolle über die eigene Tochter haben“, ihr bester Freund, der jedoch nicht viel sagen kann, aber der ideale Zuhörer ist, ist ein Stoffhase und in ihrem Job scheint es nun auch den Berg abwärts zu gehen. Die kleine Firma wurde aufgekauft und nun heißt es die Konkurrenz auszubooten, doch diese schläft nicht…
Es wäre nicht ein Anne Hertz-Buch, wenn es dort nicht auch etwas um die Liebe gehen würde: Stella lernt durch ihre Arbeit den höchst attraktiven, fleißigen und talentierten Tim kennen. Doch Stella ist zu professionell, um sich auf einen ihrer Kunden einzulassen oder doch nicht?

Stella war für mich eine Protagonistin, die doch relativ anstrengend ist. Sie ist eine Perfektionistin vor dem Herrn und ist erst dann mit einer Sache zufrieden, wenn es genau ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht! Gerade deswegen ist sie bei dem Aussuchen neuer Bands über das Label genau die richtige! Ich fand sie bei der Ausübung ihres Jobs wirklich klasse und überaus professionell – genauso wie es sein sollte!
Trotz einiger Momente, wo ich Stella wegen ihrer naiven Art am liebsten geschüttelt hätte, habe ich sie sehr schnell in mein Herz geschlossen und mit viel Spaß ihre Geschichte verfolgt.
Es gibt in diesem Buch wirklich viele Nebenfiguren, die eine elementare Rolle spielen und Stella auf dem holprigen Weg mehr oder weniger helfen. Doch für mich hervor zu heben ist Tim Sievers. Er ist ein sehr bodenständiger, lieber und überhaupt nicht aufdringlicher junger Musiker, der die Welt mit seiner Musik und dazu auch noch Stellas Herz erobern möchte. Ein Traum von einem Mann!😉

Besonders toll fand ich die romantischen Momente in diesem Buch. Ich hatte es (soweit ich mich erinnern kann) noch nie bei einem Anne Hertz-Buch, dass eine kurze Pause beim Lesen machen musste, weil ich die Szene einfach soo romantisch und rührend fand!! Da haben sich die beiden Schwestern wirklich selbst übertroffen!

Doch so gerührt ich an vielen Stellen war, dass mir kurz der Atem weggeblieben ist, kann ich dem Buch, durch einigen bizarren Szenen auf der Kennenlernfahrt der neuen Kollegen, die durch die Übernahme des Unternehmens durchgeführt wurde, und Stella teilweise sehr naive Art keine volle Sternenanzahl vergeben. Ich habe mich da ab und zu wie im Kindergarten gefühlt, auch wenn diese „Spiele“ wirklich mit Hand und Fuß durchgeführt und beschrieben wurden, kann es mir kaum vorstellen, dass sich ein Chef die Zeit, gerade nach einer Übernahme einer Firma, nimmt um mit den gesamten Kollegen eine Fahrt zu machen, um zu einem Team zusammen zu wachsen.
Ich kenne solche Maßnahmen noch aus der Ausbildung, denn da musste ich selber auch durch, aber im normalen Arbeitsalltag?!? Ich weiß nicht so recht…

Der Schreibstil ist wie immer locker-flockig und super angenehm! Wer Anne Hertz schon einmal live sehen konnte merkt schnell, wie authentisch die verwendete Sprache ist und das die witzigen Dialoge und inneren Monologe genau dem entsprechen, wie sie selbst sind. Sie verstellen sich nicht und genau das war für mich das besondere! Mir hat das Lesen dadurch auf jeden Fall noch mehr Spaß bereitet!!

Das Cover passt wieder einmal perfekt zu „Anne Hertz“! Es wurde im typischen Hertz-Stil gestaltet, sodass man schon von Anfang an weiß was einen erwartet und weiß, dass es einfach nicht schlecht sein kann!
Das Grammophon mit den bunten Blüten/Schnörkeln passt perfekt zum Titel und es scheint als ob nur Wunschlieder gespielt werden – bunt durchmischt!😉

Fazit:

Anne Hertz hat mit „Wunschkonzert“ wieder ein sehr schönes, lustiges und vor allem gefühlvolles Buch geschrieben, dass für mich jedoch an der einen oder anderen Stelle etwas zu überspitzt gewesen. Ich kann mir einige Szenen, die in diesem Buch dargestellt werden, leider nicht so im Berufsleben vorstellen.
Wieder ein Hertz-Buch, dass ich weiterempfehlen werde!!😀

Wertung: 

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

6 Kommentare Add yours

  1. Sandy sagt:

    Oh, ich liebe Anne Hertz. Diese Frauen sind so toll. Freue mich nach deiner Rezi noch mehr drauf. Hast du Anne Hertz schon mal bei einer Lesung erlebt? Kann ich dir SEHR empfehlen.😀

    1. catbooks sagt:

      Ja, das hatte ich auch in meiner Rezension geschrieben!😉 Fand es damals sehr toll!!!😀

  2. Sandy sagt:

    P. S. Und mein allererstes Hertz Buch war übrigens auch „Glückskekse“.🙂

  3. Tascha sagt:

    Das Buch steht weit oben auf meiner Wunschliste. Irgendwann kauf ich es mir, aber ich wollte eigentlich auf eine kleinere Taschenbuchausgabe warten…
    Aber ich kann die Bestätigen das es solche Team-Building-Maßnahmen tatsächlich auch im Arbeitsalltag vorkommen. In unserem Unternehmen fahren manche Abteilungen sogar einmal im Jahr weg, dafür. Also, das kann ich mir durchaus vorstellen.

    1. catbooks sagt:

      Echt? Hätte ja nicht gedacht, dass sowas noch in der Art gemacht wird… Aber gut meine Berufserfahrung ist ja noch nicht wirklich viel.^^

      1. Tascha sagt:

        Also, ich kenn das Buch ja jetzt leider noch nicht und weiß nicht was die so machen als Team-Building. Aber bei uns gibt es Seminare bei denen es nur darum geht und das ist manchmal auch echt nötig.^^

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s