[Rezension] Links und rechts vom Glück von Silke Schütze

Nachdem ich schon 2 Bücher der Hamburger Autorin gelesen habe und mir beide sehr, sehr gut gefallen haben. Konnte ich natürlich auch nicht um ein älteres Buch drum herum!😉
Und noch einmal zur Info: Das Buch ist eine überarbeitete Version von dem Buch „Zeit der Erwartungen“, ET: 2004.

Inhalt:

Oft reicht ein einziger Moment, um das ganze Leben aus dem Gleichgewicht zu bringen, ein Blick, eine impulsive Entscheidung, eine zufällige Entdeckung. So wie bei Sonja, die glücklich verheiratet ist und trotzdem in eine Affäre hineinrutscht, mit der sie alles, war ihr wichtig ist, aufs Spiel setzt. Oder bei ihrer besten Freundin Billie, die meint, endlich ein Patentrezept gegen Herzschmerz gefunden zu haben – damit aber fast den einen Menschen verpasst, der sie wirklich glücklich machen kann. und schließlich ist da noch Hermine, Sonjas Mutter, die eines Tages herausfindet, dass ihr verstorbener Mann ein Geheimnis hatte – und nun entscheiden muss, ob Liebe und Loyalität wirklich durch den Tod beendet werden können… Drei sehr unterschiedliche Frauen suchen das Glück – und müssen lernen, ihren Herzen zu vertrauen.

Erster Satz:

„Eine Frau sollte niemals vor dem Frühstück über Männer nachdenken.“

Meinung:

Ich muss zugeben, dass mir eine Rezension zu diesem Buch eher schwer fällt, da mir die Geschichte sowohl beim Lesen als auch danach sehr schwer in der Magengrube hing. Und das meine ich absolut nicht negativ! Ich finde es gut, dass Frau Schütze sich an Themen herantraut, die in vielen Frauenromanen eher weniger eine Rolle spielen: Betrug.
In diesem Buch geht es darum, dass auch die Ehe nicht vor Schwärmereien und Liebeleien schützt. Das man jemanden anderen kennen lernt und sich ihn/sie verguckt und an nichts anderes denken kann.
Die Gefühle spielen verrückt und lassen ein normales Zusammenleben mit dem Partner nicht mehr zu. Ein Thema mit das sich leider viele Beziehungen und Ehen herumschlagen und man als Kind immer hofft, dass das bei seinen Eltern nie der Fall sein wird! Mit diesem Gefühl hat sich auch die Mutter Sonja, die Protagonistin in diesem Buch, herum zu schlagen.
Sonja hat sich, trotz Mann und Kind, in jemanden anderen verguckt, der auf den ersten Blick als besserer Fang als ihr Mann Albert herausstellt. Doch ist er das wirklich oder ist dieser Mann durch seine aufmerksamen Gesten einfach nur gut für ihr Ego?
Doch wäre diese Situation nicht schon blöd genug, kann Sonja aus Scham und dem viel zu guten Verhältnis zwischen ihrer besten Freundin Billie und ihrem Mann, nicht mit ihr über diese Sache sprechen. Ihre Freundschaft geht nun durch eine sehr schwere Zeit und nur durch viel Disziplin und Willen ist es möglich, dass alles wieder so wird wie früher.
Auch ihre Mutter Hermine muss einiges durchmachen als sie in die Vergangenheit ihres verstorbenen Mannes Einblick nimmt. Silke Schütze nimmt uns mit auf eine Reise zwischen 3 verschiedenen Leben, die doch alle eng miteinander verknüpft sind und trotzdem doch allein viel bewältigen müssen.

Bis auf die Tatsache, dass mir diese Geschichte die ganze Zeit schwer im Magen lag, habe ich an dem Buch überhaupt nichts auszusetzen! Die 3 Geschichten wurden sehr gefühlvoll und authentisch dargestellt und haben einen, egal um welches Thema es ging: Betrug, Freundschaft, Familie oder die zwischenmenschlichen Gefühle, sehr zum Nachdenken angeregt. Ich empfinde diese Geschichte hat im Gegensatz zu „Kleine Schiffe“ und „Als Tom mir den Mond vom Himmel holte“ besonders viel Tiefgang und zeigt das Leben von seiner eher nicht so schönen Seite, die die Menschen jedoch stärker werden lässt und sie in ihrem Denken und Handeln verändert. Besonders toll an dem Stil und die Art von Fr. Schütze finde ich, dass diese Themen nie kitschig und überkandidelt dargestellt werden, sondern so „sachlich“, wie es in der Realität ebenso geschehen könnte.

Den Titel „Links und rechts vom Glück“ finde ich wirklich passend! Denn es gibt viele Zufälle, die einem im Leben begegnen und durch die man dann wieder auf den richtigen Weg geleitet werden, auf den Weg des Glücks und des Glücklichseins!
Doch so toll wie den Titel, finde ich das Cover nicht. Es spielt eher ein leichtes und kitschiges Frauenbuch wider, dass man hier definitiv nicht finden wird! Ich denke, dass eine Landschaftsaufnahme, die eine Mischung aus Dramatik und Kitsch zeigt besser dazu gepasst hat, um auch den Leser auf dieses Buch vorzubereiten!

Fazit:

Für ihre sehr gefühlvolle Geschichte, die einen sehr zum Nachdenken anregt, kann Fr. Schütze einfach nur 5 Sterne bekommen! Doch da mir die Geschichte soo sehr im Magen lag, dass ab und an Probleme hatte dieses Buch weiter zu lesen und immer wieder Pausen machen musste, ziehe ich einen halben Stern ab.
Mir sind diese Themen und die Ängste, die damit verbunden sind, wirklich sehr nahe gegangen und ich denke das ist genau der Grund, warum ich mich so bedrückt gefühlt habe. Dieses Buch von Fr. Schütze ist trotzdem wieder eine Empfehlung wert!

Wertung: 

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 4/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s