[Rezension] Dustlands 01: Die Entführung von Moira Young

Ich war etwas unsicher, ob ich ein Buch lesen möchte, dass mit den „Tributen von Panem“ verglichen wird, schließlich bin ich mit dem Ende dieser Trilogie doch eher weniger begeistert war.
Doch meine Bedenken waren unberechtigt! Ich habe dieses Buch genossen!😉

Inhalt:

Durch die Wüste und über die Berge: In einer Welt nach unserer Zeit kämpft eine junge Frau um die Befreiung ihres Zwillingsbruders – und für die Freiheit eines ganzen Landes. Der erste Band eines epischen Fantasy-Abenteuers, eine Geschichte, die das Herz schneller schlagen lässt. Die 18-jährige Saba lebt sehr abgeschieden mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder Lugh und ihrer kleinen Schwester Emmi in einer extrem kargen Einöde am Silverlake – bis eines Tages vier bewaffnete Reiter auftauchen, um den Bruder zu entführen. Saba schwört, Lugh zu finden und zu befreien. Dazu muss sie ihr Zuhause verlassen, eine Wüste durchqueren und viele Gefahren überstehen. Sie wird gefangen genommen und verwundet. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernt sie die Welt jenseits des Silverlake kennen: Ein wüstes Land, in dem es keine Zivilisation mehr gibt, keine Bücher mehr, keine normalen Verkehrsmittel. Es wird von einem verrückten König und seinen Soldaten beherrscht, die die Bevölkerung mit einer Droge in Schach halten. In Hopetown muss Saba in der Arena kämpfen, aber sie trifft dort auch auf einen Mann, der sie liebt, und eine Truppe von Rebellinnen, die sie unterstützen. Doch kann sie ihnen wirklich trauen?

Erster Satz:

„Lugh ist zuerst geboren.“

Meinung:

„Dustlands“ ist eine sehr packende, mitreißende und vor allem spannende Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgerissen hat. Ich bin wirklich sehr, sehr froh, dass ich dieses Buch begonnen habe zu lesen.😉
Doch Vorsicht! Ich finde nicht, dass sich dieses Buch mit den Tributen von Panem vergleichen kann! Klar, es gibt einige kleine Parallelen, doch die werdet ihr auch in anderen Fantasybüchern finden!
Dustlands ist mir besonders wegen seinen emotionalen und, nicht unbedingt auf den ersten Blick ersichtlichen, liebevollen Figuren sehr schnell ans Herz gewachsen.
Saba ist eine Protagonistin, die trotz ihrer etwas ruppigen Art einen sehr weichen und liebevollen Kern hat. Sie weiß wer sie ist, wohin sie will und wie sie etwas erreichen kann. Das das nicht immer so einfach ist ihre Vorstellung in die Tat umzusetzen, ist eine andere Sache, doch der Wille und der Mut allein zählt. Saba hat eine mitreißende Art, die mich als Leser sehr schnell in die Geschichte mit hineingezogen hat und die mich bis zum Schluss auch nicht losgelassen hat.
Manche Leser würden Saba wohl als voreilig, zu schnell handelnd und mehr männlich als weiblich bezeichnen. Doch das hat mich persönlich überhaupt nicht gestört, denn da wo und wie Saba aufgewachsen ist, ist eine solche Art von Vorteil und zeigt, dass sie zwischen Männern aufgewachsen ist und eine weibliche Person, die ihre kleine Schwester Emmi nicht ersetzen kann, fehlt.

Die Spannung wird durch die vielen Kampf- und Überlebensszenen immer wieder neu entfacht und lässt den Leser die ganze Zeit mitfiebern, die es mit Saba, Emmi und der Suche nach Lugh weitergeht.
Diese Szenen haben meiner Meinung nach die richtige Länge, weder zu kurz noch zu lang und noch zu oft, dass es mir irgendwann zu viel wird. Frau Young schafft somit immer wieder angenehme Pausen, in denen man die Menschen, denen die beiden auf der Reise begegnen, näher kennen lernen kann und somit auch etwas über die Geschichte und das Umfeld erfährt.😀

Ich habe lange nicht mehr so viel Gefühl, Romantik in einem Fantasy-Buch erlebt, wie in diesem! Ich habe Gänsehaut bekommen und musste an der einen und anderen Stelle das Buch weglegen, weil ich kurz eine Pause von den vielen Gefühlen brauchte, weil sie mich derart berührt haben!
An diesen Stellen ist dieses Buch sogar weitaus besser als alle 3 Panem Bücher zusammen, denn das hat die liebe Frau Collins nicht geschafft! Saba ist in der Hinsicht eine sehr schüchterne junge Frau, die durch ihre sehr unerfahrene und unbedarfte Art wirklich sehr herzzerreißend ist.

Beim Beginnen des Buches ist mir und wird auch jedem anderem anderen Leser sofort auffallen, dass bei diesem Buch die wörtliche Rede ohne Gänsefüßchen gestaltet wurde. Das hat mir anfangs eher weniger Spaß bereitet, da ich mich beim Lesen eher als „Springer“ bezeichnen würde. Ich springe quasi von der einen wörtlichen Rede zur nächsten, da mir meistens schon denken kann, was dazwischen steht (z.B. „sagte sie“, „dachte er“ usw.). So konnte ich es bei diesem Buch leider nicht machen, was sich an meinem Lesefluss doch sehr schnell bemerkbar machte.😉
Doch nach einiger Zeit habe ich mich auch daran gewöhnt und ich konnte recht schnell hintereinander weg dieser wundervollen und spannenden Geschichte folgen.

Das Cover spiegelt für mich genau das wider, welche Kulisse ich mir beim Lesen vorgestellt habe und wie die Autorin die Stimmung auch beschreibt! Hell, leer, irgendwie einsam und doch auf eine gewisse weise geheimnisvoll.😀
Durch die Hervorhebungen auf dem gesamten Cover kommt der rissige Wüstensand noch besser zur Geltung!

Fazit:

Für mich gehört dieses Buch bisher zu den Fantasy-Highlights des Jahres 2011! Ich bin von der Geschichte, den Figuren und dem ganzen drumherum total begeistert und war sehr enttäuscht als ich das Ende des Buches erreicht habe.😦
Ich hoffe, dass der 2. Teil nicht all zu lange auf sich warten lässt und ich bald Saba, Lugh, Emmi und Jack wieder lesen darf!😀

Wertung: 

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s