[Rezension] Der Hund, die Krähe, das Om… und ich! von Susanne Fröhlich

Als ich auf Arbeit mit meiner Kollegin n bissl rumgesponnen habe, sind wir auf das Buch von Susanne fröhlich gestoßen. Ihr Mutter war von diesem Buch begeistert und hat darauf hin mit Yoga angefangen.😀
Da ich Yoga ja nicht komplett abgeneigt bin, wollte ich auch sehen, ob dieses Buch sowas in mir hervorruft und habe es prompt bestellt.😉

Inhalt:

Mit einer großen Portion Skepsis und jeder Menge Vorurteilen tritt Susanne Fröhlich ihr neues Yoga-Projekt an. Drei Monate lang lässt sie die Leser teilhaben an ihrer Suche nach einem neuen Körpergefühl und dem täglichen Kampf gegen den inneren Yoga-Schweinehund. Was passiert, wenn das Moppel-Ich auf eine Yogamatte trifft und in die unbekannte Welt der Asanas eintaucht, erzählt die Bestsellerautorin gewohnt locker, selbstironisch und wie immer mit einem Augenzwinkern. Das Buch zeigt aber auch, dass Yoga bei jeder Kleidergröße Spaß machen kann und macht Mut, innere Hemmschwellen zu überwinden.

Erster Satz:

„Ich gebe es zu, ich war skeptisch, sehr skeptisch.“

Meinung:

Als ich das Buch bekommen habe, habe ich gleich am nächsten mit dem Lesen begonnen! Schließlich wollte auch ich gerne wissen, was an Yoga, Frau Fröhlich mit Yoga und den vielen positiven Meinungen zu dem Buch dran ist!😉
Schon allein das Vorwort >>hier<< ist einfach köstlich geschrieben! Ich habe mich und meine Gedanken sofort wieder gefunden. Schon allein deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt lesen!😉

Geschrieben ist dieses Buch wie eine Art Tagebuch. Jeden Tag, 13 Wochen lang, erzählt uns Susanne Fröhlich von ihren Erkenntnissen, ihren Erlebnissen und was sie bei yogieren (*hihi*) alles so empfindet.
Sie schreibt diese Sachen mit viel Witz und Selbstironie, sodass sich auch Menschen mit der einen oder anderen Speckrolle identifizieren können. Denn leider ist es nun mal so, dass bei manchen Übungen diese im Weg sind, das geht den molligen Prominenten genauso wie den molligen Normalos, die nicht jeder kennt.
Diese Ehrlichkeit hat mich doch positiv überrascht und macht Mut es auch selbst auszuprobieren und das nicht nur ich diese Gedanken habe, sondern auch andere. Denn schaut man sich die Yogis auf Youtube oder in Zeitschriften an, so sind es alles Hungerhaken, die mir eher keinen Mut machen.
Vielen Dank an der Stelle Frau Fröhlich, dass sie mich durch ihr Buch mental aufgebaut haben!😉
Sehr interessant fand ich auch die Recherchen, die Susanne Fröhlich in dieser Zeit gemacht hat. Wenn sie etwas durchzieht, dann richtig und voller Leidenschaft! Ich wusste z.B. nicht, dass es Doga (Yoga für und mich Hunden) und Gesichtsyoga gibt.
Schön, dass Susanne Fröhlich hier vielen Lesern den Wind aus den Segeln nimmt mit Yoga leicht und schnell abzunehmen, denn das ist nicht der Fall. Mit Yoga allein schafft man es nicht. Da spielen auch einige andere Faktoren wie Ernährung und Bewegung eine große Rolle!

Etwas schade finde ich, dass sie an viel zu vielen Tagen über ihre neuen Erkenntnisse über Yoga erzählt. Ich hätte gerne mehr darüber erfahren wie und wann sie Yoga macht, denn ein geregelten Tagesablauf wie ihre meisten Leser hat sie sicherlich nicht. Auch ob es für sie an manchen Tagen einfach nur ein Krampf war die Yogamatte aus zu rollen?!? Ich kann mir gut vorstellen, dass auch sie an dem einen oder anderen anstrengenden Tag keine Lust mehr hat sich noch auf die Matte zu legen und Yoga zu machen…
Oder hat sie wirklich immer so viel Spaß und Motivation gehabt wie sie es auch schreibt?

Mich hat dieses Buch auf jeden Fall motiviert auch mit dem Yoga anzufangen. Ob es mich genauso verändert?!? Das werden wir nach 13 Wochen Yoga sehen.😉
Doch durch die vielen tollen Beschreibungen macht sie mir und sicherlich auch vielen anderen Lesern viel Mut, dass auch zu schaffen!!!

Ich habe nun mir auch ganz brav die DVD von Frau Fröhlich „Yoga macht Fröhlich“ gekauft und kann sie allen Yoga-Anfängern ans Herz legen! Sie macht viel Spaß, die Sprecherin macht ihre Sache auch gut und die Übungen werden auch nicht zu schnell vorgemacht, sodass man auch immer gut mitkommt ohne aus der puste zu sein.😀
Doch kleiner Tipp: Schaut euch trotzdem lieber vorher immer die Übung mal an, damit ihr wisst, was auf euch zukommt.😉

Fazit:

Susanne Fröhlich zeigt in diesem Buch auf eine natürliche, erfrischende und ehrliche Art und Weise wie sie zum Yoga geführt wurde und welche Erkenntnisse sie dadurch erlangt hat.
Ein Buch mit vielen Zusatzinformationen und Anregungen sie intensiv man Yoga praktizieren kann!😀
Alle Menschen, die sich unsicher sind, können hier einen äußerst kritischen und ehrlichen Bericht lesen.

Wertung:

Handlung: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

4 Kommentare Add yours

  1. Steffi88 sagt:

    so, JETZT hast du mich neugierig gemacht😉

    1. catbooks sagt:

      Blätter einfach mal durch und schaue wie es dir gefällt!😉
      Macht auf jeden Fall Mut es aus zu probieren!😀

  2. Antje. sagt:

    Gestern Abend kam im Kindle-RSS-Feed ein Interview mit Susanne Fröhlich über ihr Buch. Als ich das gesehen habe, musste ich gleich dran denken, dass du dich auch gerade an Yoga versuchst und dazu hier was geschrieben hattest. Ich lasse dir mal den Link da:

    http://www.kindlepost.de/2012/01/yoga-susanne-fr%C3%B6hlich-im-interview.html

    Ganz liebe Grüße,
    Antje

    1. catbooks sagt:

      Das ist aber wirklich furchtbar lieb von dir!! Vielen, vielen Dank!!
      Ich werds mir gleich mal anschauen!!! *drück*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s