[Rezension] Mrs. Wilcox und die mörderische Bescherung von Emilie Richards

Ich bin infiziert!😉 Mrs. Wilcox ist eine wundervolle Frau, die mich auch mit ihrem 2. Fall auf ganzer Linie überzeugen konnte.😀

Inhalt:

Eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit? Nicht für Aggie Wilcox, engagierte Pfarrersfrau und Detektivin aus Leidenschaft: Spontan kommen ihre Mutter und Schwestern zu Besuch. Und während Aggie noch versucht, mit viel Nächstenliebe ihre Verwandten und die Gemeinde gleichermaßen auf das Heilige Fest einzustimmen, liegt plötzlich statt des Christkindes eine Tote in der Krippe! Ausgerechnet auf Aggies jüngste Schwester Sid fällt der Verdacht, denn sie und das Opfer haben zuvor ganz und gar unchristlich gestritten. Couragiert beschließt Aggie, ihrem Ruf zu folgen und zu ermitteln: Wäre es nicht das schönste Geschenk für alle im Pfarrhaus, wenn Sid nicht länger unter Mordverdacht stünde?

Erster Satz:

„Die meisten Menschen würden sich zu Weihnachten – wenn sie könnten – Frieden auf Erden wünschen.“

Meinung:

Aggie wohnt zusammen mit ihrer Familie immer noch im beschaulichen Örtchen Emerald Springs. Mittlerweile ist es Dezember, Weihnachten steht vor der Tür und Aggie hat die Hoffnung, dass endlich alles ruhig und besinnlich werden wird. Doch da hat nicht mit ihrer herzallerliebsten Familie gerechnet…😉
Pünktlich in der Vorweihnachtszeit steht ihre komplette Familie zum Weihnachtsbesuch auf der Matte. Doch wäre das nicht schon anstrengend und vordernd genug, da bringt ihre Mutter auch ihre Ziehtochter Ginger mit, die in von allen (bis auf die Mutter) verachtet wird.
Kaum ist Ginger angekommen gerät alles aus dem Ruder. Sie schafft die Harmonie zu zerstören, fast jeden in irgendeiner Form zu verletzen und alle gegen sich aufzubringen. Anfangs wirkt es wie chaotisches Weihnachten, doch als Aggies Schwester Sid Ginger Tod in der Krippe findet, ist das Weihnachtsfest gelaufen und Inspector Aggie macht sich auf den Fall zu lösen – schließlich geht es um ihre Familie!😉

Eigentlich hatte Aggie ihrem Mann versprochen sich nicht mehr auf die Spurensuche eines Mörders zu machen, doch wenn es um die Ehre ihrer Familie, ihr eigen Fleisch und Blut, geht, macht sie da eine Ausnahme.
Die Morder scheinen Aggie wahrlich magisch anzuziehen! Liegt das an ihrem Hang zu Krimis, an Emerald Springs oder ist sie einfach zur falschen Zeit am falschen Ort? Doch egal an was es liegt es scheint ihr Spaß zu machen!
Aggie geht mit vollem Einsatz und Leidenschaft ans Werk, wie man es sich auch von der örtlichen Polizei wünschen würde… Sie weiß was zu tun ist und ihre Kombinationsfähigkeit ist wahnsinnig gut.
Besonders toll find ich, dass Ed zu 100% zu einer Frau steht, auch wenn er von ihren Tätigkeiten nicht besonders begeistert ist… So sollte ein Mann, der seine Frau über alles liebt sein!

Dieser Teil hat mir zum Teil besser, zum anderen Teil etwas weniger gefallen als der erste Teil. Besser, weil ich Aggie und ihre Familie kennen lernen durfte. Dieses chaotische Weihnachten war für mich ein absolutes Lesehighlight, auch wenn ich bei den vielen Namen doch etwas durcheinander gekommen bin.😉
Besonders niedlich fand ich, dass die Katze, die Tochter Teddy im ersten Teil immer wieder begraben möchte, einen eigenen kleinen Handlungsstrang bekommen hat. Unbedeutend, aber für die Familie und Katzenliebhaber doch wichtig.😉
Etwas weniger gefallen hat mir die Art und Weise wie der Fall versucht wurde zu lösen. Es wurde wieder genau das gleich Schema benutzt. Sehr schade, denn ich habe noch etwas mehr Potential gesehen. Aber trotzdem fand ich es nicht schlecht und habe mich gut unterhalten gefühlt!😀
Ich hoffe für den 3. Teil, dass Aggies Mann Ed etwas mehr zu sagen bekommt, denn ich habe ihn in beiden Teil etwas zu wenig wahrgenommen!

Das Cover passt zur Reihe, zu dem Wort „mörderisch“ aber was ist mit dem Wort „Bescherung“? Ich hatte mich doch efreut doch ein kleines weihnachtsliches Detail im Cover wiederzufinden.😉
Aber wirklich schlimm ist es nicht! Denn mich spricht es trotzallem an!😀

Fazit:

Emilie Richards ist mit dem zweiten Teil wieder ein sehr gutes Buch gelungen, dass spannend und gleichzeitig humorvoll ist. Die Figuren wurden liebevoll dargestellt und besonders Aggie wurde perfekt in Szene gesetzt.
Ich freue mich schon auf den dritten Teil, der wieder auf einen speziellen Fall der Mrs. Sloan-Wilcox hoffen lässt.😀

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

1. Teil: Mrs. Wilcox und die Tote auf der Terrasse (Rezension)
2. Teil: Mrs. Wilcox und die mörderische Bescherung
3. Teil: Mrs. Wilcox und der Teufel in Prada (Rezension)
4. Teil: Mrs. Wilcox und der Jahrmarkt der Eitelkeiten (Rezension)

Wertung: 

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 4,5/5
Preis/Leistung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s