[Rezension] Mrs. Wilcox und der Teufel in Prada von Emilie Richards

Ich komme mir schon richtig wie eine Aggie-Süchtige vor, doch ich habe mich in diese liebenswerte Pfarrerfamilie verliebt!

Inhalt:

Hoch und heilig hatte Pfarrersfrau Aggie Wilcox versprochen, nicht wieder die Detektivin zu spielen! Aber dann verschwindet Joe Wagner, Chef der örtlichen Hilfsorganisation Helping Hands, spurlos. Ausgerechnet im verruchten Pussycat-Club in New York wurde er zum letzten Mal gesehen als Star einer Transvestitenshow!
Als seine Frau nicht sonderlich besorgt ist, kurz darauf die Bürgermeistergattin vergiftet wird und die Lagerhalle der Helping Hands in Flammen aufgeht, gibt es für Aggie kein Halten mehr. In Gottes Namen ermittelt sie und entdeckt, dass der Teufel manchmal sehr wohl Prada trägt.

Erster Satz:

„Für eine Pfarrersfrau verbringe ich zu viel Zeit in Bars.“

Meinung:

Ach, habe ich mich gefreut, dass ich mich wieder nach Emerald Springs begeben konnte!😀 Doch so schnell war das nicht der Fall, denn am Anfang habe ich Aggie und ihren Mann nach New York begleitet, wo die beiden endlich mal nach der ganzen Aufruhr in der letzten Zeit zusammen etwas Zweisamkeit genießen konnten!😀
Doch so schön die gemeinsame Zeit auch ist, so kurz ist sie leider auch, denn Aggie springt ein neuer Fall entgegen, den sie unbedingt lösen muss – schließlich geht es hier um einen ihrer Freunde!
Ein sehr wichtiges Gemeindemitglied, Joe Wagener, ist spurlos verschwunden und die letzte Spur führt auch noch genau in einen Nachtclub „Pussycat-Club“ in New York, wo sich Männer als Frauen verkleiden… Das macht die ganze Geschichte noch mysteriöser und Aggie so neugierig, sodass sie ihr Versprechen Ed gegenüber, dass sie sich in keinen Fall mehr einmischt, natürlich nicht halten kann!😉

Aggie ist für mich ein liebevolle Person, die eigentlich nur eines im Sinn hat: Menschen zu helfen. Ob es nun beim Ausrichten einer Gartenparty ist oder jemandes Unschuld zu beweisen. Aggie tut dies mit purer Leidenschaft und viel Gefühl, dass das Verfolgen ihrer Ermittlungen und Recherchen einfach nur Spaß macht!
Doch neben Aggies Ermittlungskünste, ist da noch Emerald Springs, dass mich voll in seinen Bann zieht. Denn dieses kleine beschauliche und ruhige Städchen ist ein eher untypischer Ort, um einen Mord zu begehen, schließlich kennt jeder jeden und das da etwas verheimlicht werden kann, ist auch eher selten.
Eigentlich hatte Ed geglaubt sich eine ruhige Gemeinde gesucht zu haben, doch die Morde scheinen Aggie magisch an zu ziehen und da würde ein Umzug sicherlich auch nichts nützen!😉
Auch die Nebenfiguren haben wieder eine tolle Rolle eingenommen und den eigentlich so traurigen und düsteren Mord etwas aufgepeppt und die bedrückte Stimmung aufgehellt. Besonders Aggies Mutter Junie ist mit ihrem Hippie-Style wirklich der Brüller.😀

Mir hat dieser Fall inkl. Recherche und Auflösung viiiiel besser gefallen als bei dem zweiten Teil, wo ich das Geschehen doch schon etwas vorhersehbar fand. Hier hingegen habe ich fast bis zum Schluss im dunklen getappt, weil ich mir nicht vorstellen konnte wer der Mörder ist und wie die beiden seperaten Fälle zusammen passen konnten.
Ich freue mich so jedenfalls schon auf den 4. Teil, denn die sprachliche und stilistische Wandlung von Emilie Richards hat mir gezeigt, wie wunderbar sie schreiben kann und das nicht nur nach Schema F. So kann es auf jeden Fall nicht langweilig werden!

Das Cover dieses Buches gefällt mir jetzt wieder etwas besser als das des zweiten Buches. Hier ist der Teufel in Prada ganz klar abgebildet, sodass man auch eine Vorstellung bekommt.😉 Was aber doch hier ziemlich auffällig ist, ist die Ähnlichkeit zu dem Buch-/Filmtitel „Der Teufel trägt Prada“. Ob da auch eine Anspielung auf Anna Wintour in dem Buch ist?!? Ist glaube es ja eher nicht… Hab sie jedenfalls nicht bemerkt!

Fazit:

Emilie Richards ist mit dem 3. Wilcox-Fall ein toller Kleinstadt-Krimi ohne Blut, Gewalt und Aktion gelungen, der durch die liebevollen Figuren, die tolle Kulisse und den ebenso tollen Dialogen auf ganzer Linie überzeugt!

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

1. Teil: Mrs. Wilcox und die Tote auf der Terrasse (Rezension)
2. Teil: Mrs. Wilcox und die mörderische Bescherung (Rezension)
3. Teil: Mrs. Wilcox und der Teufel in Prada
4. Teil: Mrs. Wilcox und der Jahrmarkt der Eitelkeiten (Rezension)

Wertung: 

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 4,5/5
Preis/Leistung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s