Catbooks & Traveljournal

[Rezension] Neubeginn in Virgin River von Robyn Carr

Advertisements

Via Facebook wurde mir dieses Buch/ diese Reihe immer und immer ans Herz gelegt. Ich hatte vor dieser bisher 14-teiligen Reihe wirklich sehr viel Respekt, doch ich konnte mich diesem Bann doch nicht so einfach entziehen und Zack war der erste Teil auch schnell ausgelesen! 😉

Inhalt:

Raus aus der Hektik der Großstadt, rein in die Natur. Das Angebot, als Arzthelferin und Hebamme in dem kleinen Örtchen Virgin River zu arbeiten, kommt der Krankenschwester Mel gerade recht. Vielleicht kann sie hier die Schicksalsschläge der letzten Monate überwinden. Allerdings stellt sie gleich bei ihrer Ankunft fest, dass die Realität des einfachen Landlebens nicht dem idyllischen Bild entspricht, was sie sich gemacht hatte. Doch ein auf den Stufen der Arztpraxis ausgesetzter Säugling macht ihr einen Strich durch die Abreisepläne. Und als der attraktive Barbesitzer Jack sich dann noch alle Mühe gibt, ihr die Schönheit der Landschaft und die Menschen des Ortes nahe zu bringen, ist Mel beinahe versucht, Virgin River noch eine Chance zu geben.

Erster Satz:

„Blinzelnd sah Mel in die Dunkelheit und den Regen hinaus, während sie die schmale, kurvenreiche Straße entlangschlich, die von dunklen Bäumen überschattet wurde und durch die Nässe sehr rutschig war.“

Meinung:

„Neubeginn in Virgin River“ beginnt mit Flucht aus dem alten in ein neues Leben. Mel kommt ursprünglich aus L.A. und ist mit ihrem Leben als Hebamme und Ehefrau eines tollen Mannes wunschlos glücklich! Gut, sie und ihr Mann müssen viel und hart arbeiten, aber solange sie anderen Menschen helfen können stört sie dieser, für viele anderen Menschen: Nachteil, überhaupt nicht! Doch als Mels geliebter Mann ermordert wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie fühlt sich in ihrer Heimat und in ihrem Job nicht mehr wohl und flieht…
Durch ein lausiges Jobangebot kommt sie in die Idylle Virgin River, wo sie sich erstmal eher unwohl und nicht Willkommen fühlt. Doch auch auch Zeit kann einige Wunden heilen und sie lebt sich dank der netten Menschen schnell ein und verliebt sich in die Dinge, die das Dorf so zu bieten hat! 😉

Dieses Buch ist ein sehr typischer amerikanischer Romantikroman, der seinen Fokus auf Romantik, Liebe, Familie & Freunde, Job und seine ganze Umgebung legt. Robyn Carr achtet auch sehr auf die Figuren auf der anderen Straßenseite und gibt das ein oder andere Detail preis, dass man sonst nicht bekommen hätte, da sie nicht zu den Hauptfiguren gehören.
Das macht die Geschichte noch glaubwürdiger – denn so ist es im wahren Leben auch: Lebst du in einem Doof, weiß jeder über jeden Bescheid, egal ob du es möchtest oder nicht!
Doch es weiß nicht nur jeder Bescheid, die Menschen dort sind zu jeder Zeit die nettesten Menschen, die man je kennengelernt hat und fast schon penetrant hilfsbereit! 😉 Sie würden niemanden im Stich lassen und helfen wo sie nur können!
– Woher sie bloß das Geld nehmen?!? Viele sind alte Marines- Bekommt man bei der Marine wirklich so viel Geld + Abfindung?-
Nichtsdestotrotz hat Mel es wirklich gut in diesem Ort gelandet zu sein. Der Inhaber der einzigen Bar mit „Restaurant“ in Virgin River, ist Feuer und Flamme von der gutaussehenden Frau aus L.A., dass er ihr beim Ausbau der Bruchbude, die sie bezogen hat, voller Eifer hilft.

Das Arbeiten in der örtlichen Praxis, die sich genau neben der Bar befindet, schweißt die beiden sehr zusammen. Mr. Perfekt Jack, dem alle Frauenherzen aus Virgin River zu Füßen liegen, ist Mels Charme komplett verfallen.
Doch Mann muss sich sehr anstrengen um das Herz einer gebrochenen Frau zu erobern! 😉

Die Figuren sind zwar alle wirklich toll und ich habe es geliebt ihr Leben zu verfolgen, doch es hat mich einfach genervt, dass sie soooooo perfekt sind! Ich bin es zwar gewohnt, dass amerikanische Protagonisten alles können und (fast) nie etwas scheif geht. Aber hier war es doch etwas too much! Mel ist als Hebamme eine echt Bereicherung für das Dorf und seine Umgebung, komisch nur, dass auf einmal fast jede gebärfähige Frau schwanger ist und sie immer und immer wieder die perfekte Geburt hinbekommt.
Auch das Essen von in der Bar, dass von Jacks Freund Preacher gekocht wird, ist immer perfekt und wird in den höchsten Tönen gelobt!
Ich hätte mich sehr gefreut, wenn man auch einige Ecken und Kanten kennengelernt hätte, um die Figuren noch realistischer darzustellen. Schade!

Das Cover ist einfach zum Verlieben schön!! ♥ Ich hätte mir kein besseres und schlichteres Cover für diese Idylle vorstellen können! Passend zum Inhalt wurde es perfekt umgesetzt. 😀

Fazit:

Trotz dem Mangel an Ecken und Kanten der Figuren hat mir dieses Buch sehr, sehr gut gefallen!! Ich habe habe mich in die Menschen und Virgin River verliebt und freue mich schon sehr folgende Bände dieser Reihe zu lesen!! 😀

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

Teil 1: Neubeginn in Virgin River
Teil 2: Wiedersehen in Virgin River (Rezension)
Teil 3: Happy End in Virgin River (Rezension)
Teil 4: Wintermärchen in Virgin River (Rezension)
Teil 5: Ein neuer Tag in Virgin River (Rezension)
Teil 6: Verliebt in Virgin River (Rezension)
Teil 7: Zurück in Virgin River (Rezension)
Kurzgeschichte: Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River (Rezension)
Kurzgeschichte: Happy New Year in Virgin River
Teil 8: Gemeinsam stark in Virgin River (Rezension)
Teil 9: Endlich bei dir in Virgin River (Rezension)

Wertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Advertisements