[Rezension] Zirkel von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg

am

Kleinbrina hat mir sehr, sehr gut zugesprochen, dieses Buch so schnell wie möglich von meinem SuB zu nehmen und es zu lesen.😉
Da habe ich natürlich gleich auf sie gehört und mich einen Tag – ja, mehr habe ich für diesen Welzer nicht gebraucht- auf das Sofa gelegt und gelesen…😀

Inhalt:

Die sechs Mädchen könnten nicht verschiedener sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie. Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen.

Erster Satz:

„Sie wartet auf eine Antwort, aber Elias hat keine Ahnung, was er sagen soll.“

Meinung:

Wir befinden uns in Schweden, im Land der weltbesten Krimiautoren, in einer Kleinstadt, die zuerst ganz beschaulich und idyllisch wirkt. Sehr schnell merkt man jedoch, dass dieser Ort anders ist, dunkel, düster und unheimlich mysteriös.
Ich habe schon nach 10 Seiten ein ganz komisches -positives- Gefühl beim Lesen. Alles wirkte, als ob ein Grauschleier drüber gelegt wurde, undurchsichtig und kaum greifbar.
Dieses Gefühl hatte ich die gesamte Zeit beim Lesen. Ich glaube auch, dass die beiden Autoren dies erreichen wollten: eine Geschichte, die unter die Haut geht und einen beim Lesen berührt.

Neben der sofortigen aufkommenden Spannung ist mir sofort der häufige Perspektivenwechsel zwischen den Figuren aufgefallen, der mich sehr schnell verwirrt hat und kurz ins Straucheln gebracht hat. Ich war kurz davor dieses Buch abzubrechen, bin aber sehr, sehr froh, dass ich es nicht getan habe!
Die 6 Mädchen, die die Hauptfiguren sind, sind so schnell nicht zu unterscheiden, doch umso mehr ich gelesen habe, umso schneller konnte ich die 6 unterscheiden. Denn eigentlich könnten die Mädchen gar nicht unterschiedlicher sein.
Rebecka leidet unter Essstörungen, Linnéas Vater ist in Engelsfors ein bekannter Alkoholiker, Anna-Karin wird schon seit sie denken kann gemobbt und wäre am liebsten unsichtbar, und auch Vanessa, Minoo und Ida haben Probleme, die sie mit niemandem teilen wollen. Doch trotz der vielen Unterschiede verbindet die 6 ein Schicksal…
Eine alte Prophezeiung besagt, dass in der Nacht des blutroten Mondes sich die Auserwählte zeigen wird. Doch so, wie es die Prophezeiung sagt, kommt es leider nicht.
Alle 6 Mädchen erscheinen an dem Ort, wo sich die Auserwählte zeigen soll. Jede wurde von einer Macht dahin geführt ohne dass sie es wirklich wollte. Sie können es gar nicht glauben, dass sie nun mit den Menschen zusammen arbeiten müssen, die sie eigentlich gar nicht leiden können.
Erst als es zu spät ist und eine aus ihren Kreisen ermordet wird, merken sie wie wichtig der Zusammenhalt ist und das sie sich dagegen nicht mehr sträuben können…

Dieses Buch ist unglaublich spannend! Als Leser wird man in ein Meer voller 600 Seiten Ungewissheit geschmissen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl gleich zu ertrinken, weil ich nicht wusste wohin mit meinen Gedanken und meinen Gefühlen, die mich fast zum verzweifeln gebracht haben.
Besonders durch dieses Lesegefühl und den unglaublich guten Schreibstil der beiden Autoren wird die Spannung und vor allem die Mystik auf einem sehr, sehr hohen Level gehalten, dass mich einfach nur sprachlos macht und das schreiben einer Rezi so unendlich schwierig.😦

Minoo hat mir von allen Figuren am besten gefallen, vielleicht lag es auch daran, dass das Buch am meisten aus ihrer Sicht erzählt wurde und die anderen immer nur ab und zu die Möglichkeit hatten die Geschichte aus ihrer Sicht zu erzählen. Doch konnte ich mich trotzdem am meisten mit ihr identifizieren. Sie ist eine recht zarte und liebenswerte Person, die leider doch immer wieder an sich zweifelt, ob sie wirklich zu den Auserwählten dazu gehört…
Doch auch die anderen Figuren tragen bei diesem fantastischen Buch ihr Päckchen, damit es so besonder ist, wie es ist! ♥

Das Cover hat auf mich schon von Anfang an einen skandinavischen Eindruck gemacht. Fragt mich nicht warum, es war einfach so.😉 Auch die Anordnung der 6 Mädchen finde ich gut gelungen und macht das Buch in der Auslage auf jeden Fall zu einem Hingucker!😀

Fazit:

Als ich das Buch zu Ende gelesen habe, haben mir einfach die Worte gefehlt. Ich war einfach nur baff und wusste innerlich, dass mir dieses Buch sehr gefallen hat!
„Zirkel“ ist eine Mischung aus Jungendbuch und Krimi mit fantastischen Elementen, die sich kaum einordnen lassen können. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen und ich freue mich schon auf die nächsten Teile dieser Trilogie, die hoffentlich etwas mehr Licht ins Dunkle bringen!! ♥

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

Teil 1: Zirkel
Teil 2: Feuer (erscheint März 2013)
Teil 3: Schlüssel (erscheint März 2014)

Wertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Ein Kommentar Add yours

  1. Ah verdammt, das klingt sooo gut! … Ich MUSS es auch lesen!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s