[Rezension] Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry von Rachel Joyce

am

Harold habe ich durch die geplante Lesereise durch den Fischer Verlag kennen gelernt.😀
Und ich bedanke mich bei diesem recht herzlich, dass ich diese Chance haben durfte!

Inhalt:

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst.

Erster Satz:

„Der Brief, der alle verändern sollte, kam an einem Dienstag.“

Meinung:

Harold Fry ist ein ganz normaler Mensch, wie du und ich, der ein ebenso normales Leben führt. Harold ist Rentner und lebt zusammen mit seiner Frau in dem wunderschönen England.
Bei Beginn scheint es als ob es ein ganz gewöhnlicher Tag im Leben eines Rentnerehepaars wird, doch als Harold an diesem Dienstag einen Brief von seiner ehemaligen Arbeitskollegin Queenie Hennessy erhält, verändert sich dieser Tag um 180° in eine völlig andere Richtung, die niemand vorhersehen konnte.
Queenie ist an Krebs erkrankt und wird nicht mehr viel Zeit zum Leben haben. Schnell macht sich Harold ran ihr zu antworten, doch auf dem Weg zum Briefkasten wird ihm immer mehr bewusst, dass er mehr für sie tun möchte als einen simplen Brief zu schreiben. So werden aus wenigen Metern viele Kilometer die er, unterwegs zu Queenie, zurücklegt…

Ich war schon nach den ersten Seiten hin und weg von diesem Buch. Das Mitverfolgen des Fußmarsches von Harold habe ich anfangs als eine wunderbare Herausforderung empfunden, da ich vorher noch nie eine solche Art von Buch in den Händen gehalten habe.
Doch nach und nach wurde die Geschichte in die Länge gezogen. Harold erlebt war viele Höhen und Tiefen bzw. seiner körperlichen und seelischen Verfassung, die nicht minder interessant ist, aber es ist außer dem Laufen nicht viel passiert.
Man merkt auch schnell, dass Harold nicht ganz auf der Höhe ist. Er wirkte auf mich leicht zurückgeblieben und insichgekehrt. Er hatte keine sehr einfache Kindheit und bezeichnet selbst im hohen Alter die vielen verschiedenen Freundinnen seines Vaters immer noch als „Tanten“, was ich sehr merkwürdig fand.
Doch auf dem weiteren Weg merkt man schnell wie der Hase wirklich läuft und warum Harold so ist wie er wirklich ist. Denn er läuft nicht nur für Queenie, sondern auch für seine Familie, die er über alles liebt.

Doch eh gemerkt habe, wie gefühlvoll dieses Buch ist, wollte ich es innerlich schon einmal abbrechen, da ich geglaubt habe, dass dieses Buch nicht so der Bringer ist. Doch falsch gedacht! Es hat sich definitiv gelohnt Harold bei seiner Mission zu begleiten. Es ist wirklich bewundernswert und atemberaubend zu sehen mit wie viel Energie und Kraft sich ein Mensch ohne Training zu solchen Leistungen motivieren kann.

Doch auch Harolds Frau ist für mich eine tolle Frau. Sie unterstützt ihren Mann, obwohl er sie einfach „verlassen“ hat. Ihr weder mitgeteilt hat, dass er geht noch wohin und wie lange er fort ist.
Diese arme Frau hat Wochen mit der Angst zu tun gehabt und trotzdem die Liebe aufgebracht ihn nicht mit ihren Ängsten und Sorgen zu belasten, damit er ein schlechtes Gewissen bekommt und so schnell wie möglich wieder zu ihr zurückkehrt. Besonders diese kurzen Passagen waren sehr emotional geschrieben, dass man sich vorstellen konnte bei ihr zu sein…

Da Cover ist sehr gut gewählt worden. Es wirkt auf mich schon recht englisch und minimalistisch, dass sehr gut zu der Art von Harold passt. Hätte es diese Aktion nicht gegeben, hätte ich es mir sicherlich auch so zugelegt!😀

Fazit:

Dieses Buch ist besonders für die Menschen, die England toll finden ein sehr interessantes Buch. Dank der Landkarte und den eingezeichneten Weg kann man seine Pilgerreise sehr gut nachvollziehen und alle, die schon einmal in England waren ihre Erinnerungen aus den Schubladen hervorkramen.😉
Das Buch hat mir trotz der Längen viel Spaß gemacht und mich zum Nachdenken angeregt. Herzlichen Dank liebe Rachel Joyce für diesen gefühlvollen Roman über Harolds Leben!

Wertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

2 Kommentare Add yours

  1. Das Buch darf ich auch bald lesen!😀

    1. catbooks sagt:

      Da wünsch ich dir ganz viel Spaß!!!😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s