Catbooks & Traveljournal

[Rezension] Susannah – Auch Geister haben hübsche Söhne von Meg Cabot

Advertisements

Nachdem mir schon der erste Teil sehr gut gefallen hat, habe ich zusammen mit Andrea gleich den zweiten hinterher geschoben – und nicht bereut!

Inhalt:

Großartiger könnte das neue Leben für Susannah in Kalifornien nicht laufen: Eine Party jagt die nächste und Tad Beaumont, der heißeste Typ der Stadt, ist hinter ihr her. Flugs beschließt Susannah, darüber hinwegzusehen, dass Tad nun mal nicht Jesse ist, der Geist, der nach wie vor in Susannahs Zimmer – und Herz! – herumspukt. Doch ganz so einfach ist die Sache zwischen Susannah und Tad nicht: Denn noch bevor es zwischen ihnen ernst wird, kreuzt auf einmal der Geist von Tads verstorbener Mutter auf, die Susannah um Hilfe bei der Aufklärung ihrer mysteriösen Todesumstände bittet …

Erster Satz:

„Keiner hatte mir was vom Giftsumach gesagt.“

Meinung:

Nach nur wenigen Seiten, habe ich mich sofort wieder in Kalifornien befunden – Susannahs neue Heimat. Sie hat sich in der Kürze der Zeit schon sehr schnell gut eingelebt und neue Freunde gefunden.
Auf einer Party lernt sie Tad Beaumont kennen, für den sie schon nach dem ersten Abend anfängt zu schwärmen. Ein Mädchenschwarm, der zwar etwas schüchtern und wortkarg ist, aber eine einzigartige Wirkung auf die Mädchen um ihn herum hat. 😉 Doch da gibt es auch noch den Geist Jesse, der bei Susannah mit im Zimmer wohnt und ihr ebenfalls leicht den Kopf verdreht hat… Als dann plötzlich ein weiblicher Geist vor Susannah steht und ihr eine recht kryptische Botschaft überbringt, beginnt für Susannah ein Abenteuer voller Gefahren und Überraschungen!

Auch der zweite Teil hat mir wieder sehr gut gefallen, der wundervolle Schreibstil von Meg Cabot ist wieder genauso frisch und locker, wie ich es vom ersten Teil gewohnt war. Ich habe bei den vielen lustigen Sprüchen die gesamte Zeit etwas zum Lachen gehabt, was ich gar nicht so erwartet habe – bin aber sehr froh, dass es der Fall war!
Susannahs chaotische, teilweise ziemlich schroffe und abweisend wirkende Art ist komischerweise keines Falls störend. Sie hat einfach ein gesundes Selbstbewusstsein, sehr viel Charme und zwischen den Zeilen merkt man wie liebevoll sie eigentlich ist. Ich mag sie sehr gerne und finde sie überaus sympathisch. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich viele Mädchen mit ca. 12 Jahren mit Susannah identifizieren können und auch gerne so frech antworten würde wie sie es tut.
Man merkt auch sehr schnell bei dem Umgang mit ihren Stiefbrüdern, dass sie sich eingelebt hat. Sie ist viel offener, kann sich mit ihnen besser unterhalten und wirkt bei den Familienzusammenkünften nicht mehr so schüchtern.

Während bei dem ersten Teil noch das Hauptaugenmerk auf das Erklären und Vorstellen der Figuren und Kulisse lag, so geht es im zweiten Teil gleich richtig zur Sache. Die Spannung wird sehr schnell in die Höhe getrieben und Susannah ist von Anfang an in Aktion und bekommt kaum eine Pause, um sich von den vielen Strapazen und Eindrücke zu erholen.
Nach dem Lesen habe ich mich schon etwas fix und fertig gefühlt. Susannah hat das Talent sich immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen – da ich sie so mag, kann ich nicht anders als mitzufiebern. 😉

Sehr schade finde ich es, dass der Geist Jesse bisher so wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Er ist mir teilweise sogar sympathischer als Susannah – vielleicht liegt das auch an dem erfahrenden Alter von 150 Jahren 😉 -, doch es wird langsam Zeit, dass er immer weiter in den Vordergrund tritt. Ich drücke mir im dritten Teil die Daumen, dass mein Wunsch in Erfüllung geht. 😀

Das Cover finde ich, genauso wie das des ersten Teils, für die Zielgruppe „junge Mädchen“ und zur Aufmachung der gesamten Reihe passend, aber so wirklich passt es immer noch nicht zu Inhalt.
Nichtsdestotrotz ist es ansprechend gestaltet worden und die Lust das Buch zu lesen wird bei solch einem freundlichen und fröhlichen Cover größer. 😉

Fazit:

Auch den zweiten Teil der Reihe habe ich mit viel Freude und Spaß gelesen – er ist sogar noch einen Ticken besser und spannender als der erste! Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die folgenden Teile der Susannah-Reihe und bin sehr zuversichtlich nicht enttäuscht zu werden. Junge Leserinnen, ab ca. 12 Jahren, werden Susannah mit Sicherheit in ihr Herz schließen und sie gerne bei ihren Abenteuern begleiten.

Hinweis:

Die Reihe “Susannah” besteht aus folgenden Teilen:

Teil1: Auch Geister können küssen (Rezension)
Teil2: Auch Geister haben hübsche Söhne
Teil 3: Auch Engel sind gefährlich (Rezension)
Teil 4: Auch Geister lieben süße Rache
Teil 5: Auch Geister können sich verlieben
Teil 6: Auch Geister sind romantisch

Wertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 4/5
Preis/Leistung: 5/5

Advertisements