[Rezension] Schönes Leben noch! von Susan Mallery

am

Wieder ein Buch von Susan Mallery, dass mir sehr gut gefallen hat! 😀

Inhalt:

“Auf Nimmerwiedersehen!” Die Worte von damals klingen Jill noch in den Ohren, als sie das Ortschild von Los Lobos wiedersieht. Ein untreuer Ehemann und ein verlorener Job lassen ihr allerdings keine andere Wahl, als an den Ort ihrer Kindheit zurückzukehren. Genau die gleiche Idee hatte auch MacKenzie Kendrick, ihre erste große Liebe. Der ehemalige Undercover-Cop ist vollkommen ausgelaugt und hofft, in dem verschlafenen Nest wieder zu Kräften zu kommen. Doch so verschlafen ist Los Lobos gar nicht. Ehe sie sich versehen, haben Jill und Mac mehr Drama in ihrem Leben als zu Großstadtzeiten. Mafiabosse, Sozialarbeiter, wütende Expartner und eine ziemlich aufgeweckte Achtjährige sorgen dafür, dass das zarte Pflänzchen der Liebe zwischen ihnen erst einmal starke Wurzeln ausbilden muss, bevor es richtig erblühen kann.

Erster Satz:

“ „Ich sehe aus wie ein Freak.“ „

Meinung:

Bevor ich mit meiner eigenen Meinung beginne, möchte ich euch mitteilen, dass es sich bei diesem Buch um den 1. Teil von Gracie in Love ist! Eigentlich dachte ich immer, dass Gracie in Love ein einzelnes Buch ist, was nicht der Fall ist. Der Mira Taschenbuch Verlag hat aus unerklärlichen Gründen beschlossen den zweiten Teil vor dem ersten zu veröffentlichen! Wer noch die Möglichkeit hat die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, sollte das tun!
Doch dieser Aspekt ist natürlich kein Bewertungskriterium, denn das Buch kann dafür ja nichts! 😉

Jill ist eine liebenswürdige Protagonistin, die von ihrem Mann betrogen und durch ihn aus ihrem Job geworfen wurde. Eine Situation, die ganz und gar nicht feierlich ist. Jill muss eine harte Niederlage im beruflichen und privaten Leben einstecken und versuchen ein neues Leben zu beginnen. Nur gut, dass sie einen Vater hat, der sie über alles liebt und hilft einen neuen Job in ihrem Geburtsort Los Lobos anzutreten.
Dort angekommen scheint sich kaum etwas verändert haben, ihre Tante Bev nimmt sie auf und steht ihr in dieser schwierigen Zeit zur Seite. Doch als sie erfährt welcher junger Mann ihr neuer Nachbar ist zittern ihr die Knie und das Herz rutscht in die Hose: Mac! Mac ist Jills ehemalige große Liebe aus der damals leider nichts geworden ist.
Mac möchte sich ebenfalls neuorientieren und ist auf eine Empfehlungen, die auch von Jills Vater kam, zurück nach Los Lobos gekommen: neue Stadt, neuer Job, neues Glück!

Durch Mac kleine Tochter und das Jills Tante, eine leidenschaftliche Tarotkartenlegerin, die die Babysitterin ist, kommen sich Mac und Jill nach und nach immer näher. Sie spüren deutlich, dass die Gefühle füreinander auch nach der langen Zeit nicht weggegangen sind. Ein durch und durch sympathisches Paar, das durch die Vergangenheit und die momentan verzwickte Situation ziemliche Anlaufschwierigkeiten hat. Doch Jill wird immer wieder in sein Leben manövriert und Mac 8-jährige Tochter ist immer mitten drin! Sie ist wirklich goldig mit ihrem Marotten nur die Farbe zu Essen die ebenfalls ihre Kleidung hat! Ich habe sowas vorher noch nie gehört und bin echt verblüfft – pure Situationskomik! 😀 Mac zeigt ziemlich oft seine Gefühle, was man von einem Mann eher nicht gewohnt ist, doch ich finde es toll! Er ist nicht der unnahbare Machotyp und das mag ich so sehr an ihm!
Auch die vielen verschiedenen Nebenfiguren lassen das Herz höher schlagen und bringen die Geschichte erst so richtig in Fahrt: ein mysteriöser Mafiaboss, eine Sekretärin, deren Arbeitseinstellung eher fragwürdig ist und eine Kleinstadt, vor der man einfach nichts verheimlichen kann! 😉

Das Cover finde es ausnahmsweise wirklich unpassend, auch wenn es von der Gestaltung her umwerfend ist! Ich habe gedacht, dass Susan Mallery sich an ein neues, eher bedrückendes Thema: den Tod herangewagt hat, doch dies ist keines Falls so! Dieses Buch ist voller Leben, Liebe, Leidenschaft und vor allem Freundschaft. Ich bin in dem ersten Moment durch zusammengezuckt und wusste nicht so recht wie ich dieses Buch einordnen sollte und hab mich einige Monate distanziert. Gut, ich hätte auch erst einmal den Klappentext lesen können und hätte ja dann gemerkt, dass es anders ist – habe es aber doch nicht getan! 😉

Fazit:

Auch wenn ich den zweiten vor dem ersten Teil gelesen habe, so hatte ich mit „Schönes Leben noch!“, wie erhofft ein tolles Leseerlebnis! Ich habe mich in Los Lobos sehr wohl gefühlt, die Figuren sind alle wundervoll und es war auch etwas aktionreicher, wie man es sonst weniger gewohnt ist! Susan Mallery weiß einfach wie sie ihre Leser unterhalten kann! 😉

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

1. Teil: Schönes Leben noch!
2. Teil: Gracie in Love (Rezension)

Wertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 3/5
Preis/Leistung: 5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s