[Rezension] Das Geheimnis der Maurin von Lea Korte

Ich bin schon vom ersten Teil extrem begeistert gewesen, dass ich natürlich auch wissen wollte wie Zahras Leben weiterhin verläuft!

Inhalt:

Andalusien 1491: Die schöne Zahra und ihre Familie müssen vor den christlichen Eroberern nach Portugal fliehen, werden jedoch auf ihrer Flucht von Soldaten überfallen. Zahras kleine Tochter wird dabei entführt. Nur einer kann das Mädchen retten: Gonzalo, der Bruder ihres Geliebten Jaime. Doch dieser hat keinen Grund, Zahra zu helfen, hat er sie doch schon lange vor Jaime geliebt und seine Niederlage nie verwunden…

Erster Satz:

„Mutter, so hört doch, da, im Wald… Hört Ihr das nicht?“

Meinung:

Über ein Jahr dufte ich auf den zweiten Teil von „Die Maurin“ warten. Ein Jahr, dass viel zu lange war und bei dem ich immer wieder Angst hatte, dass ich nicht so gut wieder in das Buch finden werde und ich somit meine Vorfreude irgendwie selbst zerstöre…
Als ich dann das Buch in meinen Händen gehalten habe, war ich überglücklich und habe auch recht schnell mit dem Lesen begonnen! Meine Befürchtungen haben sich Gott sei Dank nicht bewahrheitet. Ich habe mich, trotz der langen Zeit, die in der Geschichte vergangen ist, schnell in der Geschichte eingefunden und konnte mich auch an die Geschehnisse aus dem ersten Teil gut erinnern. Ich bin sehr froh, dass Lea mich schon nach den ersten Seiten wieder voll in ihren und Zahras Bann gezogen hat und ich nicht enttäuscht wurde!

Raus aus der Gegenwart, rein ins Andalusien des Jahres 1491! Zahra ist erwachsener geworden und hat zusammen mit dem Christen Jaime 4 Kinder.😉 Beide sind glücklich zusammen, auch wenn sie nicht verheiratet sind. Doch das Glück ist von der politischen und religiösen Seite aus sehr angespannt. Die Christen glauben eine große Macht über die Mauren zu haben und behandeln sie sehr schlecht. Sie wollen, dass alle Mauren das Land verlassen, die Kultur und das Wissen ausgerottet wird und das nur die Meinung der Christen in diesem Land an erster Stelle steht. Die Beschreibungen und auch die fürchterliche Situation hat Lea Korte sehr gut dargestellt, sodass ich gut in diese Zeit hineinversetzten konnte und damit auch die Ängste, Probleme und teilweise Hoffnungen von Zahra und ihrer Familie nachvollziehen konnte. Es tut mir einfach im Herzen weh, dass Menschen gezwungen werden einen anderen Glauben oder überhaupt einen Glauben anzunehmen!😦 Schrecklich!!

Doch neben dem gut dargestellten historischen Hintergrund bin ich auch von der Familie und den einzelnen Figuren sehr angetan! Es sind wirklich sehr viele, doch dank des Personenregisters bin ich nicht durcheinander gekommen und wusste immer wer, wer ist!😉
Das Denken und Handeln von Zahra und ihrer Familie sind wirklich authentisch und an jeder Stelle nachvollziehbar. Sie sind sehr stark von ihrer Umgebung geprägt und können selten dem nachgehen, worauf sie gerade Lust haben bzw. was sie gerne machen möchten. Ich finde es traurig, dass es Zeiten gab, in denen die Menschen nicht mehr die sein durften, die sie eigentlich sind, sondern nur noch aus Angst handeln mussten. Ich finde es auch schade, dass die Liebesbeziehung zwischen Zahra und Jamie so in den Hintergrund rücken musste. Während Jamie als Christ auf der Seite der Christen steht, fällt er seiner Familie in den Rücken, auch wenn er nur möchte, dass es seiner Familie gut geht und ihnen nichts passiert. Ihre Liebe wird in dieser Zeit auf eine harte Probe gestellt und auch als Leser mag ich mich gar nicht so recht entscheiden welche Seite und welche Entscheidung die richtige ist.

Das Cover und die gesamte Aufmachung des Buches finde ich toll! Der traurige und gleichzeitig hoffnungsvolle Blick der Frau auf dem Cover spiegelt ganz klar Zahra wieder, die eine ganz starke Persönlichkeit in diesem Buch ist. Neben dem Personenregister und dem Glossar der vielen fremden Worte freue ich mich auch über die Landkarten in diesem Buch, die mir im ersten Teil gefehlt hatten. Sehr gut gelungen und passt perfekt auch zu dem ersten Teil, die nun beide neben einander bei mir im Regal stehen!😉

Fazit:

Lea Korte konnte mit dem zweiten Teil wieder voll und ganz überzeugen! Die Idee diese jungen Familie in dieser fürchterlichen Zeit weiterleben zu lassen finde ich sehr gut umgesetzt. Ich konnte sowohl die freudigen als auch traurigen Gefühle ausleben und fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten. Ich kann allen Fans des ersten Teils „Die Maurin“ und allen Fans der historischen Bücher dieses Buch bzw. diese Reihe nur ans Herz legen und viel Spaß mit tollen Lesestunden wünschen! ♥

Hinweis:

Die Reihe besteht aus folgenden Teilen:

1. Teil: Die Maurin (Rezension)
2. Teil: Das Geheimnis der Maurin

Wertung: 

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

3 Kommentare Add yours

  1. Shiku sagt:

    Jetzt machst du mir ja richtig Lust auf das Buch! Ich hab’s mir mit dem Erscheinen auch gleich gekauft, aber ich fürchte, ich kann es erst im nächsten Jahr lesen.

  2. Lea Korte sagt:

    Herzlichen Dank für diese tolle Rezi, Anne!

    1. catbooks sagt:

      Danke!!🙂 Ich freue mich, dass sie dir gefällt!!😀
      Liebe Grüße Anne

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s