[Rezension] Shades of Grey – Befreite Lust von E.L. James

am

Natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen auch den 3. Teil der Shades of Grey Reihe zu lesen!😉 Ich wollte schließlich auch gerne wissen wie es mit den beiden weitergeht…😀
Achtung, Spoiler!

Inhalt:

Zunächst scheint sich Christian tatsächlich auf Ana einzulassen, und die beiden genießen ihre Leidenschaft und die unendlichen Möglichkeiten ihrer Liebe. Aber Ana ist sich bewusst, dass es nicht einfach sein wird, mit Christian zusammenzuleben. Ana muss vor allem lernen, Christians Lebensstil zu teilen, ohne ihre Persönlichkeit und ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Und Christian muss sich von den Dämonen seiner Vergangenheit befreien.
Gerade in dem Moment, als ihre Liebe alle Hindernisse zu überwinden scheint, werden Ana und Christian Opfer von Missgunst und Intrigen, und Anas schlimmste Albträume werden wahr. Ganz auf sich allein gestellt, muss sich Ana endlich Christians Vergangenheit stellen.

Erster Satz:

„Mommy!“

Meinung:

Uiuiui… was für eine Reihe! Als ich damals mit dem ersten Teil von Shades of Grey angefangen hatte, hätte ich niemals mit solch einer Entwicklung von Christian und Ana gerechnet! Mittlerweile haben die beide geheiratet und befinden sich in den Flitterwochen. Eine kleine Rundreise, um Ana die Welt zu zeigen, die sie bis dato noch nicht kannte! Alles ist perfekt und die Vergangenheit von Christian haben sie für diese Zeit hinter sich gelassen. Doch natürlich ist sie nicht weg und die Probleme, die sich auch durch die Erlebnisse von Christian ergeben, müssen in irgendeiner Form aufgearbeitet werden. Doch so einfach ist das für keinen der Beteiligten! Schließlich spielen Mrs. Robinson und auch Leila wieder eine große Rolle.

Beim Lesen des dritten Teils habe ich mir die ganze Zeit 2 Sachen gedacht: Befinde ich mich wirklich nicht in dem Buch „Bis(s) zum Ende der Nacht“? Man ist Christian weich und harmlos geworden! Ging es euch auch so, dass ihr das Gefühl hattet, dass es mehr als nur ein Abklatsch von dem letzten Twilight-Teil ist und das Christian sich immer mehr zu Edward entwickelt, der gefühlvoll, lieb und rücksichtsvoll ist?
Es ist an sich ja auch nicht schlecht, dass er sich in solch eine positive Richtung bewegt, aber wie kann es so schnell gehen? Finde es für den kurzen Zeitraum ziemlich unrealistisch und nicht nachvollziehbar!
Die gesamte Handlung war leider auch sehr hervorsehbar, teilweise langweilig und vor allem langatmig. Aber gut, es sollte DAS perfekte Ende werden für diese besondere und außergewöhnliche Beziehung, da musste man so was schon erwarten. Ich finde es trotzdem sehr schade, dass sich Frau James nicht noch etwas anderes ausgedacht hat, um den Leser n bissl vom Hocker zu reißen und ein phänomenales Ende zu bereiten!

Bei den Charakteren halte ich mich dieses Mal sehr kurz: Sie sind alle ganz nett, doch keine konnte mich wirklich zu 100% von sich überzeugen.😦 Schade!

Das Cover ist schlicht, einfach, aber sehr schön! Passt sehr gut zu den anderen Teilen der Reihe und die Rose strahlt für mich auch etwas endgültiges und festes aus. Die Farbkombination grün und rosa find ich sowieso total schick!😉

Fazit:

Auch wenn ich dieses Buch eigentlich nur kritisiere, konnte es mich die Zeit über gut unterhalten. Gerade weil ich auch wissen wollte, wie die Geschichte von Christian und Ana endet, war dieses Buch für mich ein Muss. Aber wirklich mit Ruhm hat sich Frau James nicht bekleckert!
Die letzten Fragen wurden in dem letzten Buch zu meiner Zufriedenheit beantwortet, sodass ich die Reihe wunschlos glücklich verlassen kann. Friede, Freude, Eierkuchen!😉

Hinweis:

Diese Reihe besteht aus folgenden Titeln:

1. Teil: Shades of Grey – Geheimes Verlangen (Rezension)
2. Teil: Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Rezension)
3. Teil: Shades of Grey – Befreite Lust

Wertung: 

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Ein Kommentar Add yours

  1. Marie sagt:

    Hallo Annilein,
    ich habe mir die Frage bzgl. Twilight auch oft gestellt, aber ich denke eher, dass wenn wir nicht gewusst hätten, dass es daran uuuuursprünglich wohl anlehnen soll, würde man darüber auch nicht so viel nachdenken. Denn ja es hat Parallelen, aber das hat wahrscheinlich auch jedes andere Buch was ähnlich aufgebaut ist😉. Denn eine Frau will doch immer, dass der Mann zum Prinzen wird^^. Wobei ich natürlich zugeben muss, dass ich mir bei Christian optisch schon einen Edward vorgestellt habe. Aber dennoch sind das bei mir zwei unterschiedliche paar Schuhe. Es war aber ein schönes Leseerlebnis für Zwischendurch!! Danke für die Empfehlung❤
    P.s,: 2013 ist da, ein Treffen ruft!!🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s