[Rezension] Rabenblut drängt von Nikola Hotel

Warum lag dieses Buch schon soooo lange ungelesen auf meinem E-Reader? Ich kann es eigentlich gar nicht nachvollziehen! Ich habe dieses wundervolle Buch innerhalb von wenigen Tagen verschlungen und warte sehnsüchtig auf den zweiten Teil!! ♥

Inhalt:

Jeden Tag durchstreift Isa den Wald auf der Suche nach Luchsen, kontrolliert Fallen und verfolgt die Fährten der Wildtiere. Eines Nachts wird sie durch einen Schuss geweckt. Sie entdeckt einen schwer verletzten Mann, der einen toten Raben im Arm hält. Einen Wolfsvogel. Der beherrschte, zerrissene Alexej fasziniert sie. Und obwohl sie sein Verhalten äußerst seltsam findet, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Als die beiden sich näher kommen, verschwindet Alexej in den Wäldern, ohne Spuren zu hinterlassen. Wenig später aber sucht ein Kolkrabe die Nähe der jungen Frau. Sie gewinnt das Vertrauen des Rabenvogels, und obgleich es keine logische Erklärung dafür gibt, ahnt sie, dass eine Verbindung zwischen Alexej und diesem Raben bestehen muss…

Erster Satz:

„Meine Augen schlossen sich gegen meinen Willen.“

Meinung:

Hätte man mich noch vor einigen Wochen gefragt, ob ich ein Buch mit und über Raben lesen möchte, hätte ich es mit Sicherheit verneint. Raben sind für mich doch ziemlich düstere, erschreckende und todbringende Tiere, vor denen ich eher Angst habe, als das sie mich faszinieren. Neben einigen großartigen Rezensionen bin ich auch über die aktuelle Debüt-Challenge auf dieses Buch gestoßen – wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Also habe ich all meinen Mut zusammen genommen und mich in die Welt der Raben gewagt. Kaum bin ich in die Geschichte eingetaucht, wurde ich gefangen und habe mit dem Leser nicht mehr aufhören können!
Sowohl der Schreibstil, als auch die Kulisse und die extrem interessanten Charaktere, haben mir sehr, sehr gut gefallen. Sich der Handlung zu entziehen war alles andere als einfach und so habe ich dieses Buch in noch nicht einmal 2 Tagen ausgelesen – man könnte auch verschlungen sagen!😉

Es ist wahnsinnig schwer meine Gefühle zu diesem Buch in Worte zu fassen! Ich habe diesen Teil der Rezension bestimmt schon 100 Mal angefangen und ich hatte das Gefühl, dass ich es nicht genau auf den Punkt bringen kann. Bei dem Versuch Weit auszuholen und zu versuchen so viel wie möglich zu sagen, bin ich kläglich gescheitert.😦
Um es kurz zu sagen: Nikola Hotel hat es geschafft in diesem Buch eine fantastische und wirklich atemberaubende Atmosphäre schaffen, bei der mir selbst jetzt, Wochen nach dem ich die Geschichte gelesen habe, -positiv gemeint- ganz anders wird! Die Geschichte rund um die Biologie Studentin Isa, den mysteriösen Alexej und die ebenfalls mysteriösen Kolkraben spielt in Tschechien, genauer gesagt in Böhmen. Ein Land, bei dem ich immer nur Wälder, Berge und alte Dörfer und Städte vor meinen Augen sehe, wenn ich daran denke. Das ist natürlich eine sehr veraltete Vorstellung, aber genau diese und die tolle bildliche Formulierung haben mir eine märchenhafte Kulisse beschert!😉

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sichtweise von Isa und Alexej erzählt. Beide Figuren sind mir von Anfang an extrem sympathisch und von der Mentalität und der Art und Weise wie sie sich verhalten passen sie perfekt in die märchenhafte Kulisse. Doch aus ihm wird man, trotz dieser Möglichkeit in sein Inneres zu schauen, nicht sehr viel schlauer und sein Geheimnis bleibt aus jeder Perspektive gut gehütet. Durch diesen Rundumblick bekommt die Geschichte noch eine ganz andere Dynamik, die mich noch zusätzlich schneller hat lesen lassen.😉 Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!!!

Besonders in diesem Buch sind nicht nur die vielen Naturbeschreibungen, sondern auch die intensive Verbundenheit zur klassischen Musik, die mich zutiefst beeindruckt hat. Alexej ist ein begnadeter Pianist und ein Leben ohne die Musik ist für ihn fast undenkbar, auch wenn es durch sein Geheimnis immer wieder schwierig ist diese Leidenschaft im vollem Umfang auszuleben.

Das Cover ist fantastisch ausgewählt worden! Es drückt in Perfektion die Mystik, die Unberechenbarkeit der Kolkraben, aber auch die tiefe Sehnsucht aus, die in diesem Buch zum Ausdruck kommt. *Daumen hoch*

Fazit:

„Rabenblut drängt“ ist ein Buch, das ich jedem nur ans Herz legen möchte! Ich habe mich sehr gefreut einmal ein Buch zu lesen, das im Osten Europas spielt, das doch viel zu selten zum Schauplatz des Geschehens wird! Nikola Hotel hat mit diesem tollen Buch gezeigt, dass sie die Fähigkeit hat mich mit ihrer Sprache und ihrem Können einfach sprachlos zu machen! Lest bitte die Geschichte rund um das Geheimnis der Kolkraben, genießt die wundervolle Sprache und macht euch ein paar schöne Lesestunden mit Isa und Alexej! Ich hoffe, dass ich bald den zweiten Teil verschlingen darf!!

Wertung: 

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Ein Kommentar Add yours

  1. Fabella sagt:

    Ja mir ging es da sehr ähnlich. Das Buch hat so einen anderen Schreibstil, so einen abweichenden Inhalt, von allem, was derzeit so auf dem Markt ist, dass es einen allein dadurch in seinen Bann zieht. Ich beobachte seitdem viel viel intensiver die Raben (oder sinds eher Krähen, ich kann sie nicht auseinander halten, sorry), die bei uns so rumturnen .. sie sind so intelligent irgendwie, bzw. wirken so ..

    So wie Du Dir die Natur dort vorgestellt hast, so ging es mir auch … und mir wird immer wieder kalt, wenn ich nur an das Buch denke – aber positiv gemeint🙂

    Aber hätte ich das mit den Gestaltwandlern vorher gewusst, ich hätte wohl auch eher gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es mich begeistert🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s