[Rezension] Jennissimo von Susan Mallery

Neues Buch von Susan Mallery? Ich bin dabei!

Inhalt:

Jenna fällt fast der Kochlöffel aus der Hand: Ein älteres Hippie-Pärchen betritt ihren Kochshop und erklärt, sie sei ihre leibliche Tochter. Dass Jenna adoptiert ist, wusste sie. Kein Problem. Aber andere Eltern wollte sie eigentlich nicht. Auch wenn die beiden betagten Blumenkinder jetzt kunstvoll die Macht der Liebe beschwören. Aber damit nicht genug: Ein toller Typ schreibt sich in Jennas Kurs ein, der anscheinend mehr im Sinn hat, als nur in der Küche seinen Mann zu stehen: Er will mit Jenna flirten. Und das nach ihrer Scheidung, die sie viel Kraft und noch mehr Selbstbewusstsein gekostet hat! Eine neue Liebe? Die steht definitiv nicht auf Jennas Tageskarte! Sie ist kurz davor überzukochen.

Erster Satz:

“ „Wie findest du’s?“ „

Meinung:

Ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Buch so wirklich sagen soll. Ich liebe eigentlich alle Bücher von Susan Mallery, doch dieses Buch hat mich wirklich sehr enttäuscht. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende nicht gut durchdacht und hat schon nach den ersten Seiten einen faden Beigeschmack hinterlassen. Die Figuren sind mir fast durch die Bank weg überaus unsympathisch und die vielen Art und Weise wie sie sich in den einzelnen Situationen bewegen sind alles andere als nachvollziehbar und realistisch.
Null Spannung, kaum Romantik und gefühlvolle Momente und die gesamte Geschichte zieht sich wie ein Gummi in die Länge.

Der Klappentext und auch der Klappentext versprechen eine überaus witzige, turbulente und romantische Geschichte von Susan Mallery. Doch das trifft so gar nicht ein. Man merkt ganz klar, dass dieses Buch zu eines der jüngeren Werke der Autorin gehört.

Fazit:

Ich kann euch dieses Buch leider gar nicht empfehlen. Ich bin maßlos enttäuscht und hoffe, dass es sich dieses Mal wieder nur um einen „Ausrutscher“ handelt!

Wertung: 

Handlung: 2/5
Charaktere: 2/5
Lesespaß: 2/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 2/5

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Jenna sagt:

    Echt so übel? Es subt bei mir auch noch.
    Da ich letzten Monat drei Bücher abgebrochen habe, weil mir u.a. die Protagonisten auf den Zwirn gingen, bin ich nun unsicher, ob ich dieses Buch in nächster zur Hand nehmen soll….

    1. catbooks sagt:

      Ja, es war leider wirklich nicht gut… 😦
      Lass es lieber erst einmal sein und nimm dafür ein anderes zur Hand! Ich kann dir in dem Fall gut die Bücher von Simone Elkeles, Silke Schütze und Lisa Jewell ans Herz legen! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s