[Rezension] Im Tal des Fuchses von Charlotte Link

Nachdem ich sehr viel Positives von der Autorin gehört habe, konnte ich natürlich nicht mehr an ihren Büchern vorbeigehen und habe mich nach sehr vielen Jahren mal wieder an einen „Krimi“ getraut. Da die Bücher als „Roman“ deklariert werden, war ich als bekanntlicher Ober-Angsthase etwas beruhigt, sodass ich beherzt zu dem aktuellsten Bestseller gegriffen habe 🙂

Inhalt:

Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie nicht das Auto, das sich nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät: Ein Fremder taucht auf, überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In eine Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihren Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet. Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal …

Erster Satz:

Der Junge war sich nicht sicher, ob er wirklich einen Fuchs gesehen hatte oder ob es ein anderes Tier gewesen war, aber er beschloss schließlich einfach, dass es sich um einen Fuchs gehandelt haben müsste, denn dieser Gedanke gefiel ihm am besten.“

Meinung & persönliches Fazit:

Das Buch hat mit der Entführung Vanessa Willards bereits stark begonnen und wurde auch zumeist auf diesem Niveau fortgesetzt. Ab und zu hatte ich persönlich leider kleine Durchhänger und das Lesen verlief etwas zäher. Jedoch fand ich Charlotte Links Erzählweise sehr beeindruckend. Denn sie hat es geschafft die persönlichen Hintergründe und Ansichten von Ryan Lee, vermeindlicher Schwerverbrecher, so darzustellen, dass man ihn nicht sofort vorverurteilte, sondern man auch den Mensch an sich kennen- und verstehen gelernt hat. Auch die Charakterzüge von den anderen Protagonisten wurden detailreich und nachvollziehbar beschrieben und nicht sofort in irgendeine Schublade gesteckt. Meine Befürchtung, dass das Buch für mich zu „gruselig“ sein würde hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Das Buch ließ mir zwar an einigen Stellen das Herz um einiges schneller schlagen, und meine Nerven wurden bis zum Äußersten gespannt, aber es war für mich genau das perfekte Mittelding zwischen Krimi und Roman!

Wertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 5/5

Vielen Dank fürs Lesen!

Marie

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Von Charlotte Link habe ich „Der fremde Gast“ gelesen, so hieß das glaube ich… Fand ich ganz gut. Und ich will schon ewig lange mal ihre „Sturmzeit“-Trilogie lesen, nur irgendwie komme ich nicht dazu…

    1. „Der fremde Gast“ lese ich gerade 🙂 Bin noch ganz am Anfang. Mal schauen wie das so wird!
      Ich denke nach und nach werde ich auch mal alle von ihr durchlesen.

  2. bookeroo2012 sagt:

    das Buch hat mir mein Bann letzte Woche mitgebracht..ich habe es bisher noch nicht angerührt weil ich ein bissel bammel hatte. Aber deine Rezi hört sich ja gut an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s