[Rezension] Wir beide, irgendwann von Jay Asher und Carolyn Mackler

Vor vielen, vielen Jahren habe ich Jay Aschers Debüt „Tote Mädchen lügen nicht“ begeistert gelesen. Natürlich wollte ich es mir nicht nehmen lassen auch sein neustes Buch zu lesen.😉 Ich habe zwar etwas länger gebraucht es endlich in die Hände zu nehmen, aber besser spät als nie.😀

Inhalt:

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang…

Erster Satz:

„Ich kann heute nicht mit Graham Schluss machen, obwohl ich meinen Freunden angekündigt habe, dass ich es bei nächster Gelegenheit tun würde.“

Meinung:

Kann das Wissen über seinen eigene Zukunft  das Handeln in der Gegenwart beeinflussen?! Können selbst Kleinigkeiten, die unbedeutend wirken, einen Einfluss auf die Zukunft haben? Das sind fragen, auf die wir keine Antwort haben und die wir auch nicht so schnell nachvollziehen können. Als die 16-jährige Emma im Jahr 1996 sich zum ersten Mal über das berüchtigte AOL ins Internet gelangt macht sie eine Entdeckung, die ihr Leben verändert. Facebook gab es damals noch nicht, doch sie gelangt trotzdem zufällig auf ihr eigenes Facebook-Profil. Völlig verblüfft vom 15 Jahre älteren Ich macht sie täglich neue Entdeckungen, wie sich ihr Leben durch ihre Handlungen in der Gegenwart verändert.
Doch ist dieses Wissen nützlich oder gefährlich? Emma begibt sich zusammen mit ihrem ehemaligen besten Freund Josh in ein Abenteuer, das alles andere als ungefährlich in jeder Hinsicht ist…

Der Schreibstil hat mir wirklich zugesagt, ich habe das Buch wahrlich verschlungen, leider lag das nicht unbedingt an den sympathischen Figuren, sondern eher am Thema des Buches selbst. Emma ist eine unheimlich nervige Figur, bei der ich immer wieder das gewisse Etwas vermisst habe, das ich mir fast zu jeder Zeit wieder gewünscht habe, dass die Kapitel aus ihrer Sicht schnell vorüber gehen und ich ganz schnell wieder die Geschichte aus Sicht des sympathischen und liebevollen Josh erleben durfte. Doch nicht nur Emma, auch die immer wieder auftretenden Statusmeldungen, die auf jeden Fall für den Verlauf des Buches wichtig sind, habe ich als recht nervend empfunden.

Die Idee zum Thema finde ich überaus faszinierend und auch die Umsetzung ist grandios! Was passiert in der Zukunft, wenn eine Person zu einer Zeit etwas tut und nicht etwas anderes? Wie sind die Auswirkungen? Eine Frage, auf die jeder mit Sicherheit auf der einen Seite eine Antwort haben möchte, gleichzeitig aber Angst vor den Folgen hat. Und genauso ging es mir beim Lesen auch. Die Spannung war dadurch sehr hoch und mein Puls stieg vor Aufregung.😉 Wie wird die Zukunft von Emma und Josh letztendlich aussehen? In dem Fall haben sich Jay Asher und seine Mitautorin Carolyn Makler selbst übertroffen!

Das Cover ist wirklich schön gestaltet worden. Besonders für die jungen Leserinnen im Alter von ca. 12-16 ein absoluter Magnet.😉 Bei dem Titel stelle ich mir allerdings eine intensive und romantische Liebesgeschichte vor, doch trotzdem ist es sehr treffend gewählt.😉

Fazit:

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen, auch es bei der Umsetzung der Figuren etwas gehapert hat. Die beiden Autoren haben mir angenehme Lesestunde bereitet, in denen ich trotz der Figuren viel Spaß hatte!😀 Wer sich für das Thema „Was wäre, wenn du heute deine Zukunft sehen könntest?“ interessiert, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen!

Wertung: 

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

2 Kommentare Add yours

  1. Sema IV sagt:

    Ja, Emma fand ich auch sehr nervig. Aber insgesamt ein gutes Buch und man fliegt wirklich nur so durch die Seiten😀.

  2. Sandra S sagt:

    Hm, ich habe das Buch gerade erst gelesen und fand es gar nicht dolle. Emma fand ich nämlich auch nicht sympathisch, aber das hat sich bei Josh nicht viel gebessert. Die Geschichte war interessant, aber hat mich nicht wahnsinnig gefesselt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s